Deli Mädchen 2. Porno-Story

0
(0)
2658e499eb7c08130e36160cfa9a4489
33030_big
Story1 (2)
456
Girls1 (5)
farbe126
346
348
347
Story1 (4)
7891 (3)
Pornstory1 (1)
Story1 (1)
7891 (4)
Girls1 (6)
345
Girls1 (4)
Story1 (3)
Story1 (5)
Girls1 (1)
1593932305_25-p-porno-v-missionerskoi-poze-erotika-vkontak-37
Pornstory1 (2)
Pornstory1 (5)
Girls1 (3)
7891 (2)

Einführung:

50er Jahre etwas Paar beginnen zu datieren, dann fangen an, das Teilen zu genießen

PLeas lesen Deli Girl , um ein besseres Verständnis zu bekommen.

Mein Name ist Tom, ich bin 54, jetzt etwa ein Jahr getrennt, wobei die Scheidung bald endgültig wird, von einer 8-jährigen Ehe, die nie hätte stattfinden sollen, aber na ja. Ich war auch vorher verheiratet, das dauerte 24 Jahre und zwei Kinder. Sie wollte ein Single-Leben führen, eines, das sie wirklich nie erleben durfte, weil wir so jung geheiratet haben. Ich bin 5 '10, ungefähr 185 lbs, mit Salz- und Pfefferhaaren. Ich denke, ich sehe durchschnittlich aus, mit einem leichten Bauchgefühl. Ich arbeite als Softwarespezialist und bin seit 15 Jahren bei diesem Unternehmen.

Meine Freundin Debbie ist eine attraktive Frau, aber nicht umwerfend schön. Sie ist 5'2, 140 oder 145 lbs., mit braunen Haaren, und ich weiß, dass sie 55 Jahre alt ist und eine Witwe von 3 1/2 Jahren ist. Ihr Mann von 30 Jahren hatte damals einen massiven Herzinfarkt, als er den Rasen mähte. Debbie hat auch eine sehr schöne Brust, ich würde sagen, 36D, und einen schönen Blasenhintern, hat aber auch den Beutel, den viele Frauen in diesem Alter im Bauchbereich haben, aber alles in allem ist sie süß.

Wir sind jetzt seit ein paar Wochen zusammen und der Sex ist einfach umwerfend. Es gibt nichts, was sie nicht sexuell tun wird, und wir lieben auch viele der gleichen Dinge im Leben, was diese Beziehung so viel besser macht. Wir sind auf dem Weg zum Haus ihrer besten Freundin, für eine Geburtstagsfeier, die sie für ihren 5-jährigen Enkel schmeißt. Ihre Freundin Darlene und ihr Mann Ben sind ebenfalls in ihren 50ern und klingen wie ein großartiges Paar, und als Debs Ehemann noch lebte, kamen sie alle vier ins Schwingen.

Auf der Fahrt zu ihrem Haus erzählte mir Debbie, wie sie sind und wie entspannt sie beide wirklich sind, außer wenn es um Sex geht, dann sind sie zwei der größten Hurengotte, die jemals auf diesem Planeten platziert wurden. Sie sagte auch, dass, wenn sie mit Freunden sie wissen und vertrauen, sie gerne Gras rauchen.

Debbie lachte und sagte, Scheiße, wenn diese beiden in den späten sechziger Jahren auf dem College hätten sein können, wären sie Hippies gewesen.

Ich sagte nein, und sie sagte, oh so, Schatz.

Debbie fragte, ob ich jemals Gras geraucht hätte. Ich sagte, dass ich es in meinem vergangenen Leben getan habe, aber seit Jahren nicht mehr. Ich fragte, ob sie das in letzter Zeit getan habe, und sie sagte vor zwei Wochen sanftmütig ja. Sie sah mich an und fragte, ob dich das stört? Ich sagte, verdammt nein, warum sollte es, es ist nicht schlimmer als Trinken, und der einzige Grund, warum es nicht legal ist, ist, weil die Regierung nicht herausgefunden hat, wie man es besteuert und damit Geld verdient.

Debbie warnte mich dann, dass sie Darlene, oder wie jeder sie nennt, Leenie, kennt, über dich reibt, wenn die Leute nicht da sind, und wenn sie dachte, sie könnte dich für 10 Minuten wegschleichen, dich irgendwohin bringen und versuchen, dich zu ficken. Ich lachte und sagte nein, und sie sagte, Tom, vertrau mir, ich kenne sie gut und das seit über 25 Jahren, also ja, sie würde es tun. Ich sagte gut, Schatz, ich glaube nicht, dass ich das zulassen werde. Debbie sagte, lass dich nicht von mir aufhalten, ich vertraue dir total.

Ich fragte, was Ben denken würde, und sie sagte, nun, er wird wahrscheinlich versuchen, mich auch alleine zu bekommen, zumindest mit meinen Titten und meinem Arsch zu spielen, aber mit all diesen Leuten würde er es nicht außer Kontrolle geraten lassen. Sie fragte dann, ob es dich stören würde, und ich sagte nein, natürlich nicht, zumal du ihn schon so gut kennst, und ich vertraue dir auch, total.

Sie sagte dann gut, denn mit all den Leuten, die da sein werden, brauchen wir kein Drama. Sie sagte dann, aber ich sage dir, es würde mir nichts ausmachen, diesen großen Schwanz von ihm eines Tages bald wieder zu saugen. Ich griff hinüber und legte meine Hand auf ihren nackten Oberschenkel und klemmte sie unter ihre grauen Shorts, bis ich zu ihrer Muschi kam, die gerade ziemlich nass war.

Sie sah mich an und sagte, finde da etwas, das dir gefällt? Ich sagte nein, ich liebe, was ich dort gefunden habe. Sie kicherte und sagte, hebe es dir für später Schatz auf, aber vertrau mir, es wird heute Abend in meinem Bett ganz dir gehören, wenn wir es so weit im Haus schaffen. Ich lachte nur und sagte, kein Problem Liebe, gute Dinge sind immer Sperma für Leute, die warten.

Sie teilte mir auch mit, dass ihre Töchter dort sein würden, mit ihren Ehepartnern und Kindern. Ich fragte, ob sie wüssten, dass ich kommen würde, und Debbie sagte ja und freut sich, dich zu treffen. Ich werde nicht lügen, ich war nervös, nur weil wenn die Kinder den Mann, mit dem Mama zusammen ist, nicht mögen, es die Beziehung in den Würgegriff nehmen könnte.

Wir kamen kurz nach zwölf an und es gab viele Autos, die in der ganzen Nachbarschaft geparkt waren. Das Haus von Ben und Leenie war ziemlich groß, einer der neueren Typen, in einer Gated Community. Wir parkten etwa 8 Häuser von ihrem Haus entfernt.

Als wir hineingingen, eilte Leenie zu Deb und gab ihr eine große Umarmung und einen Kuss auf die Wange und sagte, sie sei so froh, dass wir heute gekommen seien. Jetzt ist Leenie eine gut aussehende Frau, 56 Jahre alt, 5'4 und ungefähr 150 Pfund. Sie ist nicht fett, trägt aber ihr Gewicht gut. Schöne Größe Brüste, 34D's, und hat rotbraune Haare, das ist Schulterlänge. Sie trägt einen braunen Knopf unten, der etwas Dekolleté zeigte, und einen weißen Jeansrock, der in der Mitte des Oberschenkels kam. Ihre Oberschenkel waren etwas klobig, sahen aber an ihr gut aus.

Debbie stellte mich ihr dann vor, und sie kam vorbei und gab mir eine große Umarmung, die etwas länger dauerte, als es hätte dauern sollen. Dann küsste sie mich schnell auf die Lippen und sagte, mein Gott, du bist ein gutaussehender Mann. Ich dankte ihr und sagte, sie sei eine wunderschöne Frau und ich habe so viel über dich gehört. Sie kicherte und sagte, oh ja, ich wette, das hast du. Leenie sah Deb an und sagte, nun, wenn sie dir diese Scheiße erzählt, ist es ziemlich wahr, und lachte.

Ben kam und umarmte Debbie und küsste sie auf die Lippen und drückte dann ihren. Dann wurde er mir vorgestellt. Wir schüttelten uns die Hände und sagten, es war toll, dich kennenzulernen, Tom. Ich sagte dasselbe. Wir wurden dann auf das Hinterhofdeck geführt, wo wahrscheinlich 25 Leute da draußen waren, und ungefähr 10 kleine Kinder. Die Kinder spielten im Pool. Ich wurde einigen der Erwachsenen vorgestellt, dann nahm Deb meine Hand und führte uns zu ihren beiden Töchtern und ihren Ehemännern.

Ben ist ungefähr meine Größe, die 5 '10 ist, und geht ungefähr das gleiche Gewicht, 180 lbs. Er ist völlig kahl und kann sagen, dass er sich den Kopf rasiert. Debbie sagte, er sei auch unten rasiert oder war es zumindest. Er trägt Shorts im Khaki-Cargo-Stil, ein hellblaues Poloshirt und Sandalen.

Es wurden Einführungen gemacht, wobei beide Mädchen, Katie und Jan, mich umarmten. Katie ist 32 und Jan ist 30. Katie hat zwei Töchter, 6 und 4, und Jan hat einen 3-jährigen Sohn. Die Enkelkinder sahen Debbie und rannten auf sie zu und schrien Nanna. Ich wurde damals den Kindern vorgestellt. Die Kinder rasten dann zurück zum Pool, außer dem 3-Jährigen, der auf dem Schoß seines Vaters saß. Wir hatten ein kleines Plaudern, bis Ben mich fand und fragte, ob ich ihm beim Grillen helfen würde. Deb sagte, ich solle weitermachen, und sie würde Leenie helfen.

Als er anfing zu grillen, sagte Ben, dass er schon viel über mich gehört habe, da die Mädchen die ganze Zeit reden. Er sagte, dass Deb schon lange ein Auge auf mich geworfen hat und übermäßig aufgeregt war, als ich sie schließlich fragte. Ich sagte ihm, dass ich mir zuerst nicht sicher sei, ob sie überhaupt ausgehen würde, ohne zu wissen, wie sie sich beim Dating fühlte. Ben sagte, dass er froh sei, dass sie diesen Teil ihres Lebens endlich zur Ruhe gelegt habe und weitermache. Er sagte dann, bitte nur, zieh sie nicht mit, wenn du nicht das Gefühl hast, dass es etwas sein wird, das dauerhaft endet. Ich sagte zu ihm, nun, denn im Moment gehen wir langsam, aber wir haben das Gefühl, dass es zu etwas mehr als Freunden und Sex wird.

Ben lachte und sagte, oh ja, ihr beide seid definitiv in den Sex-Teil. Tolle Aufnahmen hast du übrigens gemacht und gelacht. Ich lachte und sagte, ja, deine Bilder waren auch schön. Ben sagte, dass die Bilder Leenies Idee waren, da Deb diese von euch geschickt hat. Dann schaute er sich um, drehte sich zu mir um und sagte, nun, du weißt wahrscheinlich auch von unserem Lebensstil. Ich habe mit Ja geantwortet, ich bin mir dessen bewusst. Er fragte, ob du damit einverstanden bist, und ich sagte ja, das bin ich. Ich erzählte ihm dann von der Dame, mit der ich vor einigen Jahren zusammen war und die mich in den Lebensstil einführte. Er lachte und sagte, das ist so cool. Er sagte, es sei lange her, dass er mit Deb zusammen war, aber er weiß aus erster Hand, was für ein Dynamo sie im Bett ist, und wünschte mir Glück, mit ihr Schritt zu halten. Ich lachte und sagte, nun, da keiner von uns schon lange Sex hatte, holen wir die verlorene Zeit auf.

Die Mädchen kamen dann heraus, plapperten davon und trugen Teller mit Essen. Leenie sah uns an und sagte, ok ihr beiden, wovon redet ihr? Ben schaute sich um und sagte, wir würden euch zwei Mädchen und eure Geschenke im Schlafzimmer vergleichen. Sie lachte, ging auf ihn zu und küsste ihn auf die Lippen und sagte ihm, benimm dich und du könntest heute Abend ein paar Geschenke bekommen, nachdem die Kinder schlafen gegangen sind. Darüber haben wir alle gelacht.

Das Essen war großartig und ich lernte Debs Töchter und Schwiegersohn besser kennen. Als Deb in Hörweite war, sagte Katie, sie solle ihre Mutter nicht verletzen, sonst müsste ich ihnen antworten. Ich sagte, keine Sorgen und sagte, ich würde ihre Mutter niemals verletzen. Katie sagte gut, weil sie es in den Augen ihrer Mutter sehen kann, dass sie in mich verliebt ist.

Ich half später bei den Aufräumarbeiten, als die meisten Leute gingen. Die einzigen, die übrig blieben, waren Ben und Leenies eine Tochter und ihre beiden Kinder, die die Nacht verbrachten, ein Paar, das ich wirklich nicht kannte, und Deb. Ich kam herein und trug etwas zu essen, und Leenie war gebeugt und schaute in den Kühlschrank. Ihr Rock fuhr ihren Hintern hoch und gab mir einen schönen Blick auf ihre. Ich fragte, wo sie diese Schalen haben wollte, und sie drehte sich um und fragte mich, ob ich die Aussicht genieße. Ich wurde ein wenig rot, antwortete aber, ja, es war eine tolle Aussicht. Sie kicherte und sagte, schade, dass du jetzt nicht nackt warst, du hättest diesen wunderschönen Schwanz da drin stecken können. Ich sah sie an und sagte, vielleicht kann ich irgendwann bald dieses Vergnügen haben. Sie sagte, oh, ich denke, es wird ziemlich bald passieren, Schatz. Leenie küsste mich dann auf die Lippen, steckte ihre Zunge in meinen Mund und sagte, mmmmmmmmm, kann es kaum erwarten, es zu fühlen, und packte dann meinen Schwanz durch meine Shorts.

Nachdem wir aufgeräumt hatten, schlug Ben vor, dass wir in den Aufenthaltsraum in ihrem Keller gehen. Ihre Tochter badete die Kinder und machte sie bettfertig. Wir 4 gingen nach unten in den Aufenthaltsraum, der schön eingerichtet war und einen Billardtisch und eine Bar hatte.

Ben fragte, ob ich noch Bier wollte, aber ich lehnte ab, da ich fahren musste, aber die Mädchen wollten Wein, den sie die meiste Zeit des Tages getrunken hatten. Ich weiß, dass Deb einen schönen Buzz hatte, und Leenie auch. Wir saßen an der Bar und unterhielten uns. Ich erzählte ihnen, was für eine tolle Zeit ich heute mit ihnen hatte, und dankte ihnen für die Einladung. Leenie sagte, es sei großartig, dass ich kam, und ich bin jetzt Teil der Familie, also gewöhne dich an solche Sachen und so viel mehr, und zwinkerte Deb zu.

Gerade dann kam ihre Tochter herunter und sagte, dass sie jetzt gehen würden, da die Kinder im Bett waren. Alle küssten sich und dann dankte sie mir, dass ich heute gekommen bin und für das Geburtstagsgeschenk ihres Sohnes. Ich denke, Deb hat auch meinen Namen auf der Karte unterschrieben. Nachdem sie gegangen war, ging Leenie zu Deb hinüber, legte ihre Arme um sie und küsste sie, nicht ein kleiner Kuss, sondern ein leidenschaftlicher Kuss mit viel Zunge. Nach ein paar Minuten brachen sie den Kuss ab und Leenie sagte, verdammt, ich habe den ganzen Tag darauf gewartet, das zu tun. Sie sah Ben an und fragte, warum wir Ja zu den Kindern gesagt haben, die wieder schlafen? Ben lachte und sagte, dass Bobbie heute Abend etwas Zeit mit Sam brauchte. Sie lachte und sagte, oh ja, das habe ich vergessen. Sie sagte dann, na ja, vielleicht werden sie heute Abend ein Baby machen.

Leenie fragte Deb dann, ob es in Ordnung sei, wenn sie mich küsste, und Deb sagte natürlich. Deb sagte zu mir, bist du damit einverstanden, Honey, und wenn ich ein wenig mit Ben ausgemacht habe. Ich sagte, Süße, mach, was immer du willst, aber spare später etwas für mich. Sie zwinkerte und ging auf Ben zu und fing an, ihn zu küssen. Sie waren in einem sehr leidenschaftlichen, aber rohen Kuss gefangen, mit viel Stöhnen und Bens Händen über ihrem, und wenn ich auf ihrem sage, wanderten seine Hände ihre Shorts hoch, also waren sie auf ihrer Haut. Ich muss zugeben, es hat mich schwer gemacht, zuzusehen.

Leenie stand neben mir und schaute auch zu, dann bewegte sie sich schließlich vor mir und fing an, mich zu küssen. Ihre Zunge schlängelte sich in meinen Mund und wir ließen unsere Zungen übereinander tanzen. Meine Hände fanden ihren Weg zu ihrem und unter ihren Rock, nur um festzustellen, dass sie kein Höschen trug. Als wir küssten, fand mein Finger ihr gekotztes Loch und spielte damit. Sie stöhnte auf und sagte leise, oh gut, ein Arschmann. Ihre Hand ging zu meinem Schritt und rieb meinen jetzt harten Schwanz, und aus dem Augenwinkel rieb Debbie auch Bens Schwanz.

Wir saugten alle etwa 10 Minuten lang ins Gesicht, hörten aber schließlich auf, als Leenie sagte, dass dies unfair sei und wenn wir alle nicht nackt sein können, hören wir besser auf, bevor einer dieser Jungs eine Ladung guten Spermas in ihren Shorts verschwendet. Darüber haben wir alle gelacht. Wir saßen dann an der Bar und ich sagte, was macht ihr nächstes Wochenende, und Ben sagte, dass er leider auf einer Konferenz sein musste. Also sagte ich, wie wäre es mit dem folgenden Wochenende? Er sah Leenie an, und sie sagte, dass nichts geplant ist und was ich im Sinn habe.

Ich erzählte ihnen von meinem Wohnmobil und Pontonboot am See und sagte, wir können am frühen Samstagmorgen runterfahren und am Sonntagabend wiederkommen. Kochen Sie, fahren Sie um den See und genießen Sie einfach die Erfahrung. Ben sagte, es klang gut für ihn, und Leenie sagte, es klingt großartig, solange wir uns alle irgendwann nackt machen können. Debbie sagte, das klingt großartig für sie, denn sie weiß bereits, dass sie nichts geplant hat, außer mit mir zusammen zu sein. Wir machten die Pläne und boten ihnen dann eine gute Nacht, es war jetzt gegen 22 Uhr und ging.

Als wir uns auf den Heimweg machten, griff Debbie in meinen Schritt und fragte, ob ich jetzt geil sei. Ich lachte und sagte, ich sei den ganzen Tag geil gewesen. Sie geht gut, ich bin extrem geil. Dann sah sie mich an und sagte, Tom, ich hoffe, du wirst nicht wütend auf mich, aber als Leenie und ich für etwa 10 Minuten weg waren, während alles aufgeräumt wurde, schlichen wir uns in ihr Schlafzimmer und rauchten eine Schüssel, was zu einem kleinen Spielen führte. Leenie sagte, sie müsse nur meinen rasierten Cooter sehen. Ich lachte darüber und fragte, ob sie Leenie inspiziert habe, und sie nickte nur. Debbie geht Ich wünschte, wir wären schon zu Hause, also kann ich einfach deinen Arsch vergewaltigen, ich muss heute Abend hart ficken, Baby.

Ich fragte, ob es die Kombination aus Wein den ganzen Tag sei, und der Topf, der sie so geil macht, und sie sagte, meistens der Topf, es macht sie super geil. Ich kicherte und dachte, Mann, diese Frau ist etwas anderes. 55 Jahre alt und verhält sich immer noch wie eine 20-jährige Frau, die die ganze Zeit Sex will. Nicht, dass ich mich beschwere, aber ich hoffe, dass ich die Ausdauer für sie habe.

Dann überraschte sie mich auf Teufel komm raus, als ich hinüberschaute, zog sie ihre Shorts aus und zog sie dann von ihren Beinen, dann zog sie ihren schwarzen String herunter, den sie trug. Sie drehte sich um und sah mich an und positionierte ihre Beine, so dass ich ihre Muschi mit Leichtigkeit konnte, und fing dann an, mit sich selbst zu spielen. Sie kicherte und sagte, ich kann nicht anders, Babe, ich brauche etwas Erleichterung. Sie fragte dann, ob ich mit all dem einverstanden sei, und ich sagte, dass ich es war, und blies ihr einen Kuss zu. Zum Glück für uns waren alle Straßen, die zu ihrem Haus führten, Nachbarschaftsstraßen und keine Hauptstraßen in der Stadt.

Wir waren etwa zwei Blocks von zu Hause entfernt, und sie sah mich an und sagte, zieh vorbei. Ich fragte warum? Sie sagte bitte, also tat ich es. Einmal angezogen, beugte sie sich zu mir hinüber, küsste mich verführerisch, dann fing sie an, meinen Gürtel zu lösen, knöpfte dann meine Shorts auf und zog meinen Reißverschluss herunter. Dann geht sie, zieht sie aus, also wenn wir aus dem Auto steigen, sind wir gleich gekleidet und denken darüber nach, es ist so frech zu wissen, dass wir im Grunde nackt sind, wenn wir ins Haus gehen.

Mein Verstand raste und dachte an die Was-wäre-wenn-Fragen, vor allem, wenn ich überfahren wurde, aber der gesunde Menschenverstand sagte, dass das wirklich ein Problem sein sollte, da wir jetzt so nah an zu Hause sind. Also schob ich sie zusammen mit meinen Boxershorts ab, also war jetzt mein harter Schwanz für jedermann zu sehen, wenn sie konnten. Dann packte sie es, streichelte es ein wenig und sagte: "Heim James". Ich musste über diese Bemerkung lachen. Ich griff hinüber und steckte einen Finger in sie, und sie stöhnte und sagte, bitte beeile dich, Baby, ich brauche dich wirklich sehr.

Wir waren innerhalb einer Minute zu Hause, und zum Glück hatte sie das vordere Außenlicht nicht an. Das wäre ein Auge für die Nachbarn gewesen, unsere beiden nackten für alle zu sehen. Einmal drinnen, warfen wir unsere Kleider auf die Couch, drehten uns zueinander, umarmten und küssten uns fest und ließen unsere Zunge übereinander tanzen. Sie zog mein Oberteil von mir, und ich tat dasselbe mit ihr, zusammen mit ihrem BH, also waren wir jetzt beide nackt. Wir umarmten und küssten uns wieder, mein Schwanz stach Deb in den Bauch und ihre Titten schlugen gegen meine Brust. Sie ging dann mit uns in Richtung Esszimmer und ihrem großen Esstisch.

Sobald wir dabei waren, bewegte sie den Stuhl aus dem Weg, schlich sich darauf und spreizte ihre Beine. Sie sagte, es sei Zeit für Ihren Dessertliebhaber. Ich zog den Stuhl vor ihr, legte ihre Beine über meine Schultern und tauchte ein. Ich habe nicht einmal mit Hänseleien herumgespielt oder bin langsam gegangen, ich habe einfach angefangen, ihren nassen Schlitz mit der Zunge zu ficken. Sie stöhnte, ja, iss mich, Baby, fick meine Muschi mit dieser talentierten Zunge. Ich war es auch, tastete und leckte, saugte an ihrer Klitoris. Dann steckte ich einen Finger in sie hinein und fand diese raue Stelle und begann zu reiben. Sie wurde wild, drückte ihre Muschi hart in mein Gesicht und ging dann über das Ziel hinaus, als ich einen Finger in ihren Arsch steckte, während ich an ihrer Klitoris saugte. In kürzester Zeit war sie Cumming, und als sie es tat, schrie sie, Gott ja, ich cumming, iss mich, iss mich.

Ihr Körper war in einem Krampf, die Hüften kreisten überall, wie eine besessene Frau. Als sie anfing, sich abzuspritzen, sagte sie: Fuck Baby, das war großartig. Ich stand auf und schlug dann meinen Schwanz hinein, ohne ihr wirklich Zeit zu geben, sich zu beruhigen. Sie sah mich an und sagte, oh Gott, Baby, füttere mich mit diesem Schwanz. Ich stand da und fickte sie nur für ein paar Minuten, wollte noch nicht abspritzen, aber Debbie tat es wieder, oder es hätte eine Fortsetzung ihres ersten Orgasmus sein können.

Ich zog mich dann zurück, und sie fragte, was los sei. Ich sagte, kein Liebhaber, aber ich denke, wir müssen das ins Bett bringen. Sie sagte, gute Idee, aber zuerst, lass uns etwas tun. Ich fragte was? Sie sagte, sie solle einfach durchhalten. Sie ging zu ihrer Handtasche, holte etwas heraus, ging dann zu einer Schublade in ihrer Küche und sagte mir dann, ich solle ihr folgen. Wir gingen auf ihr Deck nach draußen, und sie zündete einen Joint an. Sie sah mich an und fragte, ob ich damit einverstanden sei, und ich sagte, sicher, warum nicht, wir schaden keiner Seele, und wenn es etwas ist, das du genießt, warum nicht. Ich sagte, wenn ich früher teilgenommen habe, hat es mich auch super geil gemacht, aber sanft, und ich könnte lange durchhalten.

Sie kicherte und sagte, gut, denn ich will heute Abend wirklich viel ficken, aber morgens möchte ich dich lieben. Ich lachte und sagte, Babe, du führst, ich werde heute Abend folgen, denn du bist verantwortlich. Mmmmmmm sagte sie, ich mag diesen Gedanken. Während wir rauchten, erzählte ich, was in der Küche mit Leenie passiert war. Debbie sagte, ich hätte auf die Knie gehen und sie lecken sollen, das hätte sie genossen. Ich sagte, nein, zu viel von einer Chance, dass jemand auf uns zukommt, wie Sie für einen oder ihre Tochter. Das wäre schwer zu erklären gewesen, warum meine Zunge im Riss ihrer Mutter war. Sie lachte und sagte, ja, das wäre schwer zu erklären, aber wissen Sie, die Kinder wissen, dass wir früher zusammen gespielt haben. Ich hob meine Augenbraue und sagte wirklich? Sie sagte ja. Eines Nachts, als wir in ihrem Haus waren und in ihrem Pool schwammen, John und Leenie an einem Ende fickten und ich und Ben dasselbe taten, kam ihre Tochter früh von einem Date nach Hause, weil ihr Freund krank wurde. Sie sah uns und schüttelte nur den Kopf und ging wieder hinein. Ich vermute, sie war ein paar Tage lang sauer auf ihre Eltern, bis Leenie sich mit ihr zusammensetzte und ihr die Dinge erklärte. Danach wurde nie wieder etwas gesagt.

Wir beendeten den Joint, und obwohl ich ein gutes Summen fühlte, fühlte Debbie es ein bisschen mehr, da sie schon früher geraucht hatte. Sie sagte, komm Tiger, bring mich ins Bett und ficke mich die ganze Nacht. Wir schlossen uns ein und rannten verdammt nahe zum Bett. Sie drückte mich auf das Bett und fing sofort an, an meinem Schwanz zu saugen. Mein Gott, diese Frau konnte Fleisch saugen wie keine andere. Nach zehn Minuten sagte sie, sie brauche mich in sich. Sie streifte mich aus, spießte sich auf meinen Schwanz und fing an, hin und her zu schaukeln, dann bewegte sie sich auf und ab. Sie war innerhalb einer Minute oder so Cumming. Wir wechselten dann die Positionen, so dass ich an der Spitze stand, und sie sagte mir, ich solle sie hart ficken.

Wir fickten gut 45 Minuten lang, in verschiedenen Positionen, machten wirklich keine Pause, und ich hatte noch nicht gecummed. Ich war in ihr, während sie in der Hundeposition war, ihre Brust und ihr Kopf umarmten das Kissen und ihr weit oben in der Luft. Es war ein wunderschöner Anblick. Als ich sie fickte, hatte ich auch meinen Daumen in ihrem Arsch, gemäß ihrer Bitte. Sie schaute zurück zu mir und sagte, schmiere meinen auf und lege ihn ins Baby. Ich fragte, ob sie sich sicher sei, und sie sagte ja. Ich spuckte etwas auf ihr Loch und verteilte es, steckte dann einen Finger ziemlich tief in sie hinein und schob dann meinen Schwanz zurück in ihre Muschi, um ihn mit ihren Säften zu bedecken.

Ich steckte langsam meinen Schwanz in ihren Arsch. Ich ging zuerst sehr langsam und hörte sie nach Luft schnappen, als ich hineinschob. Ich fragte, ob es ihr gut ginge, und sie sagte, es tue weh, aber der Schmerz würde bald verschwinden. Ich war erst etwa auf halbem Weg, als sie wieder nach Luft schnappte und mich bat, mich zurückzuziehen. Ich zögerte nicht und zog mich langsam zurück. Sie fiel auf ihre Seite und sagte, verdammt, ich hatte so gehofft, dich heute Abend dort zu ficken. Sie sagte, es sei mindestens vier Jahre her, seit sie das getan habe. Ich stand auf und ging ins Badezimmer und wusch meinen Schwanz ab und kam zurück.

Ich kroch zurück ins Bett und legte mich ihr zugewandt auf die Seite. Sie sagte, es tue ihr leid, dass sie es nicht schaffen könne, aber sie sagte, wir müssten in den nächsten zwei Wochen mehr üben. Ich fragte warum, und sie sagte, weil ich dich und Ben an diesem Wochenende in mir haben möchte, sind wir bei ihnen. Sie sagte, dass sie dieses Gefühl wirklich liebt und es wieder tun möchte. Ich lächelte sie an und sagte, nun, ich denke, wir müssen nur daran arbeiten.

Sie küsste mich und sagte, oh Schatz, du hast noch nicht geknutscht, hier, lass mich darum kümmern. Sie bewegte sich nach unten und fing an, an meinem Schwanz zu saugen. Sie schaute zu mir auf und sagte, Gott, ich liebe es, dich abzusaugen. Ich sagte ihr, dass sie sich dabei so gut fühlt und dass keine Frau an ihre Expertise herankommt. Nach gut zehn Minuten kam ich hart, in ihren Mund und sie saugte alle meine Säfte auf. Als ich fertig war, kam sie und küsste mich mit einem Schluck Sperma. Sie schob einen großen Klumpen in meinen Mund und ließ sich dann von ihrer Zunge herumschieben. Meine Hand ging zwischen ihre Beine und fing an, ihre Klitoris hart zu reiben, und in kürzester Zeit kam sie wieder zum Orgasmus. Wir küssten uns die ganze Zeit, bis sie mit dem Abspritzen fertig war. Wir legten uns dann in die Arme und küssten uns und sagten, wir lieben uns und schliefen ein.

Ich wachte zur Abwechslung zuerst auf und sah sie so bequem schlafen. Es war bereits 8 Uhr morgens, also pinkelte ich und ging in ihre Küche und machte Kaffee und fing auch an, Frühstück für sie zu kochen. Als es fertig war, nahm ich das Essen und den Kaffee mit ins Schlafzimmer und weckte sie sanft. Sie war schockiert, dass ich das Frühstück für sie gemacht hatte. Sie sagte, sie habe das immer für John getan, aber er habe beim Kochen gesaugt, also hat er das nie für sie getan. Sie ging ins Badezimmer, kam dann zurück und wir aßen im Bett. Als wir fertig waren, sagte sie, komm her, spreizte ihre Beine und sagte, ich liebe dich, also mach jetzt Liebe zu mir.

Wir haben an diesem Sonntag noch drei weitere Male Liebe gemacht. Ich ging in dieser Nacht tatsächlich nach Hause, müde und ziemlich erschöpft. Sie wollte, dass ich bleibe, aber ich wusste, dass ich nicht schlafen würde. Den Rest der nächsten zwei Wochen blieb ich jedoch bei ihr, und wir übten anal. Am folgenden Wochenende hatten wir ihren Arsch daran gewöhnt und sie war wie eine brennende Frau, als wir auf diese Weise fickten.

Am Mittwoch vor dem Campingausflug sagte sie, dass Leenie vorbeikommen würde und fragte, ob es mir etwas ausmachte, nicht in dieser Nacht zu bleiben. Ich sagte, dass es mir gut ginge, mehr noch, um meinem Schwanz eine Pause zu gönnen. Gegen 9:30 Uhr an diesem Abend bekam ich einen Anruf von Debbie. Aber es war Leani, die das Gespräch führte. Sie fragte, was ich mache, also sagte ich ihr, dass ich gerade ein Buch gelesen habe. Sie sagte, nun, deine reizende Frau ist zwischen meinen Oberschenkeln und isst die Hölle aus meiner Muschi. Sie sagte mir dann, ich solle mich nackt machen, was nicht schwer war, da ich nur in Boxern war. Dann sagte sie, mach ein Foto und schick es, damit sie wussten, dass ich es war. Also tat ich es, und dann hörte ich Debbie sagen, verdammt, ich vermisse diesen Schwanz. Leenie ging wieder ans Telefon und sagte mir, ich solle es streicheln, während ich diesen beiden zuhöre. Leenie stöhnte viel, mit kleinen Schreien, und redete auch wirklich schmutzig mit Debbie, sagte ihr, sie solle diese Fotzenschlampe essen.

Nach etwa 10 Minuten konnte ich hören, wie Leenie sich auf das Abspritzen vorbereitete und sie sagte Debbie, sie solle sie jetzt hart ficken. Ich war kurz vor Cumming, also versetzte ich die Kamera in den Filmmodus, kurz bevor ich kam, und drehte dann das Video von mir. Die Art und Weise, wie mein Schwanz zeigte, schoss in meine Brust, aber es war eine großartige Nahaufnahme des Hahnenkopfes, der Sperma schoss. Der vierte Sporn landete jedoch auf dem Kameraobjektiv, so dass er die Sicht weiter blockierte. Ich schickte dieses kurze Video an ihr Handy, und ungefähr eine Minute später sagte Leanie, heiliger Scheiß, schau dir das Sperma an, das herausschießt. Ich hörte Debbie im Hintergrund sagen, verdammter Schatz, komm hier rüber und lass mich mehr davon haben. Ich lachte nur und sagte nein, ich sollte mich jetzt besser ausruhen. Dann unterhielten Deb und ich uns eine Minute, sagten unser "Ich liebe dich" und hörten, wie Leenie uns beiden sagte, keinen Sex mehr bis Samstagabend, sie wollte nicht, dass wir ihn tragen. Ich lachte und sagte, nun, viel Glück damit, denn meine Dame dort braucht vielleicht vorher welche. Sie lachte und sagte, harte Scheiße.

An diesem Donnerstag blieb Deb die Nacht bei mir zu Hause, und dann verbrachte ich den Freitagabend mit ihr, bei ihrem. Wir hörten nicht auf Leenie und liebten uns an beiden Abenden, wobei Donnerstag das letzte Mal für Analübungen war, was großartig war. Ich schwöre, sie ist am härtesten, wenn sie dort gefickt wird. Am Samstag wollten Ben und Leenie zu Debbie kommen und dann mit uns zum Camper fahren.

Wir standen beide ziemlich früh auf, gegen 6 Uhr morgens. Und obwohl wir es machen wollten, verzichteten wir darauf, außer dass sie mich für ein paar Minuten in der Dusche saugte. Ich sagte ihr, wir sollten auf später warten. Sie lachte und sagte, oh, ok, denke ich. Ich machte uns dann Frühstück und wir waren um 8 Uhr morgens bereit zu gehen, als Leenie und Ben auftauchten. Ich hatte den Pickup bereits mit Kühlboxen und Proviant beladen, plus einer Übernachtungstasche für jeden von uns, da ich seit ein paar Wochen nicht mehr dort unten gewesen war. Normalerweise benutze ich den LKW nicht, außer wenn ich dorthin gehe und wenn ich Heimprojekte mache.

Nachdem wir geladen hatten, was Ben und Leenie mitgebracht hatten, machten wir uns um 8:15 Uhr auf den Weg und kamen kurz nach 10 Uhr an. Ziemlich gute Zeit, da der Verkehr an diesem Morgen leicht war. Das Wetter war hervorragend, sonnig und würde das ganze Wochenende über Mitte der 80er Jahre sein.

Nachdem wir alle unsere Sachen entladen und ein paar Lebensmittel in den Kühlschrank und die Schränke gebracht hatten, machten wir alle einen Spaziergang auf dem Gelände. Jetzt befindet sich mein Wohnmobil am Ende dieser Straße, und anstatt weit hinein zu zeigen, kann meines sitzen, so dass es aussieht, als wäre es seitlich, ohne jemanden auf meiner rechten Seite und nur Bill und Sharons Wohnmobil zu meiner Linken, und sie können wirklich nicht den hinteren Teil meines Wohnmobils sehen, der meinen Grill und Tisch hat, und Liegestühle, oh und die Hängematte. Bill und Sharon sind seit Jahren in diesem Los, wie ich, und sind ein bisschen seltsam, aber auch wild. Sharon und Bill sind beide Ende 40, mit 2 Kindern, die erwachsen sind. Bill mag sein Bier und wird normalerweise abends getrunken, wenn nicht vorher. Sharon sieht gut aus, 5'2, blond, vielleicht 130 lbs., mit großen DD-Titten, die sie manchmal gerne zeigt. Sharon ist bei vielen Gelegenheiten zu mir gekommen, aber das ist eine andere Geschichte.

Nachdem ich zurückgekommen war, fragte ich die Mädchen, was sie machen wollten, und beide sagten, lass uns eine Bootsfahrt machen und dann zu Mittag essen. Wir gingen alle hinein, damit wir uns in Badebekleidung umziehen konnten. Die Mädchen nahmen das Hauptschlafzimmer und ließen Ben und mich an der Sitzecke wechseln. Weder Ben noch ich waren bescheiden und zogen uns einfach aus und holten unsere Anzüge aus. Wir sind beide unten rasiert, aber ich konnte sehen, worüber Debbie immer gesprochen hat. Ben ist ziemlich gut aufgehängt.

Nach ca. 10 Minuten kamen die Mädchen endlich raus. Ben und ich begannen uns zu fragen, was zum Teufel sie so lange brauchten. Debbie Anzug war ein blau-schwarzer Einteiler mit etwas Design darin. Es stürzte fast bis zu ihrem Nabel hinunter und betonte ihre Brust wirklich schön und hatte hohe geschnittene Beinöffnungen. Sie sah darin sehr sexy aus. Leanies war etwas Ähnliches, außer dass ihre meist grün war, mit Gelbtönen durch, und kaum ihre Titten enthielt.

Debbie kam und gab mir einen sanften Kuss und verweilte ein wenig, bis ich einen gewissen unverwechselbaren Geschmack bemerkte, den Geschmack von Muschi. Ich grinste sie an und sah dann Leenie an und sagte, Mädchen, du schmeckst gut. Leenie lachte und sagte, ihre Freundin, ich wusste, dass er es wissen würde. Ich leckte dann Debbies Lippe, dann ihr Kinn und sagte, oh ja, du schmeckst gut. Ben küsste und leckte Leenie und sagte, mmmmmmmmmm, ich erinnere mich an diesen Geschmack. Die Mädchen lachten nur und sagten, später Jungs.

Wir schoben los, nachdem wir den Ponton fertig gemacht hatten. Da es sich um einen Binnensee handelt, ist nur ein 10-PS-Motor erlaubt, so dass eine Geschwindigkeitsüberschreitung keine Option ist. Es waren noch nicht allzu viele Leute auf dem See, was für mich in Ordnung ist. Ben stand bei mir, und die Mädchen saßen auf den Achtersitzen, hinten, und tränkten die Sonne. Ben fragte, ob ich etwas benutzt hätte, um bei der Leistung zu helfen, und ich sagte, ja, die kleine blaue Pille, obwohl ich sie noch nicht genommen habe. Er sagte, gut, weil ich Cialis benutze, und ich denke, wir werden jede Hilfe brauchen, die wir bekommen können. Er sagte, Leenie habe die ganze Woche über heute gesprochen. Ich sagte, Deb auch. Er fragte, ob ich damit einverstanden sei, und ich sagte ja und erzählte einige Geschichten aus meiner Zeit mit dieser einen Dame, mit der ich schwankte. Er sagte cool, weil er sich schon lange darauf freut, wieder mit Debbie zusammen zu sein.

Als wir die Scheiße drehten, als ich herumfuhr, waren die Mädchen in einem eigenen Gespräch. Aber dann hörten wir, wie sie uns zuriefen, uns umzudrehen, also taten wir es, und siehe da, sie ließen ihre Oberteile auf ihre Anzüge fallen, um uns ihre Brüste zu zeigen. Es war auch ein schöner Anblick. Der Ponton hat Seiten, die etwa 30 Zoll oder so hoch sind, so dass sie von anderen Bootsfahrern nicht entdeckt würden, es sei denn, die Person würde stehen. Ich machte mich dann auf den Weg in die Gegend, in der sich all die kleinen Buchten am See befanden, und dachte, wenn sie uns necken würden, könnten wir genauso gut ein Gefühl der Privatsphäre haben. Als ich in eine Bucht fuhr, schrien die Mädchen uns wieder zu, und diesmal hatten sie ihre Füße auf dem Sitz hochgezogen, die Beine gespreizt, die mit ihrer einen Hand das Material im Schritt aus dem Weg geräumt, um uns ihre rasierten Fotzen zu zeigen.

Ich fuhr in die Bucht, schnitt den Motor ab und ließ ihn dort hineintreiben. Niemand war in der Nähe, also waren wir ziemlich sicher, und wenn jemand auf uns zukam, hörten wir ihn lange, bevor er etwas sehen würde. Ich öffnete eine Kühlbox und fragte, ob jemand etwas zu trinken haben wolle. Die Mädchen wollten beide Wein, also goss ich ihnen ein Glas ein, und Ben nahm ein Bier und mir eine Pepsi, da ich diesen Schlepper fuhr. Park Ranger sind immer unterwegs und auf der Suche nach Betrunkenen. Debbie kam auf mich zu, nachdem ich Leenie ihren Wein gegeben hatte, und dann gab sie Deb ihr Glas. Sie küsste mich und sagte, fühlst du dich wohl mit ihnen, und ich sagte natürlich. Sie sagte gut und fragte, ob sie ein bisschen mit Ben herumspielen könne. Ich sagte, Schatz, du musst nicht fragen, genieße einfach, dafür sind wir hier.

Debbie ging zurück zu Leenie und sagte, jetzt ein wenig Spielzeit. Dann packte Ben seine Hand und führte ihn nach hinten, zog die Sitzkissen auf den Boden, und sie legten sich hin und begannen, sich zu bemerkbar zu machen. Ihre Hände waren übereinander, als sie sich küssten wie 2 Liebende, die jahrelang getrennt waren. Leenie ging auf mich zu, als ich auf dem Kapitänsstuhl saß, und setzte mich auf meinen Schoß und sah mir zu. Ich habe allen gesagt, dass wir die Geräusche niedrig halten müssen, weil unsere Stimmen über den See wandern werden. Leenie lachte und sagte, Scheiße, dann behalte mir besser etwas im Mund. Leenie sagte dann, schaut Leute, wir brauchen euch 2 volle Stärke für später, also kein Cumming im Moment. Ben und ich lachten nur und sagten, wir würden es versuchen.

Leenie und ich fingen an, uns zu küssen, sehr leidenschaftlich, Zungen, die uns gegenseitig suchten. Meine Hände hielten ihren und ihre Arme waren um meinen Hals. Nach einer Weile brach ich unseren Kuss ab und schaute auf die anderen 2 hinunter. Debbie leckte jetzt Bens Schwanz, was hart war, und wie Deb gesagt hatte, ziemlich lange. Leenie schaute dann auch hin, dann wieder zu mir und fragte, dich anmachen? Ich sagte ja, das ist es, und sie sagte gut, ich auch. Dann fing ich an, ihren Hals zu lecken, nahm dann eine Hand und zog ihr Oberteil herunter, um mir ihre üppigen Titten zu entblößen. Ihre Brustwarzen waren etwa einen guten halben Zoll entfernt und die Größe meines Daumens war rund. Ihre Warzenhöfe waren rosa, nicht dunkel wie die von Deb.

Ich fing an, an ihren Brustwarzen zu saugen und rund um ihre Brust zu lecken. Ihre Hand ging zu meinem Schwanz und sagte, mmmmm Baby, ich glaube, ich habe etwas gefunden, das ich sehr mögen werde. Als ich weiter saugte, stöhnte sie leise und sagte, oh ja, Baby, saug diese Titte. Nach ein paar Minuten wich sie von mir zurück, bückte sich und zog meinen starren Schwanz aus seiner Fessel. Sie verschwendete keine Zeit damit, meinen Schwanz in ihren hungrigen Mund zu verschlingen. Beide Mädchen gaben uns jetzt Blowjobs, und um die Wahrheit zu sagen, es war fantastisch. Leenie konnte mich den ganzen Weg in ihren Hals nehmen. Nach etwa 5 Minuten sagte ich ihr jedoch, sie solle aufhören oder langsamer gehen, oder ich würde abspritzen. Auch Ben näherte sich und sagte dasselbe zu Debbie.

Sie tauschten die Positionen, so dass Debbie jetzt auf dem Rücken lag, die Beine gespreizt und das Material von ihrem Schnappschuss wegzog, um Ben Zugang dazu zu geben. Ben tauchte direkt ein und fing an, ihre Muschi zu essen. Leenie ließ mich aufstehen, und sie setzte sich auf den Stuhl, streichelte ihren darauf, spreizte ihre Beine und zog das Material zur Seite und sagte, das Mittagessen ist serviert.

Ich, wie Ben Taube und fing an, ihre wunderschöne Muschi zu lecken, wie ein Mann, der tagelang hungerte. Ich ging dann auf die Knie, um mir das Lecken und Sondieren zu erleichtern. Leenie stöhnte ziemlich gut. Sie liebt es auch, schmutzig zu reden. Sie fragte Deb immer wieder, wie es sich anfühlte, als Benny an ihrer Fotze saugte. Deb sagte nur wunderbar, zwischen Stöhnen und Keuchen. Ich saugte jetzt Leenie Klitoris und hatte 2 Finger in ihrem Schnappschuss vergraben. Sie hielt meinen Kopf an ihre Muschi, jetzt fest, und sagte, oh Scheiße, Baby, ich werde bald abspritzen. Ich fing an, ihre Klitoris härter zu saugen und die Hölle aus ihr herauszufingern, und sie ließ ein gedämpftes Keuchen los und fing an zu kümmern. Der Saft floss einfach aus ihr heraus. Leenie sagte, heiliger Fick Deb, dieser Mann kann Muschi essen.

Debbie war damals im Nebel ihres eigenen Orgasmus und durchnässte Bens Gesicht. Als sie fertig war, bewegte sich Ben nach oben, enthüllte seinen harten Schwanz und schlüpfte in ihren nassen Schlitz. Deb schnappte nach Luft und sagte, ja, das wollte ich schon so lange. Leenie und ich sahen zu, wie sie anfingen zu ficken. Dann stand ich auf, nahm meinen Schwanz heraus, rieb ihn über ihre ganze Muschi, bis sie sagte, hör auf, herumzuficken, und gib mir diese Stange. Ich schob es dann einfach den ganzen Weg hinein, und sie sagte, mein Gott, du weißt, wie man ein Mädchen füllt.

Wir haben nur für vielleicht 10 Minuten am meisten gefickt, weil sowohl Ben als auch ich Cumming brauchten, aber nicht auch wollten. Ich zog mich zurück und Leenie, sagte, was zum Teufel. Ich sagte, ich würde dem Cumming nahe kommen, und ihr Mädels habt im Moment kein Cumming für uns Jungs gesagt. Sie sagte, Scheiße, das haben wir gesagt. Ben war schon raus aus Debbie, und beide lagen keuchend da. Leenie lehnte sich in mich hinein und küsste mich und sagte, ich solle sie später besser gut ficken. Ich sagte, kein Problem dort.

Es war bereits 13:30 Uhr, also beschlossen wir, wieder hineinzugehen und etwas zu Mittag zu essen. Ich ging direkt zurück zum Campingplatz, anstatt den Rest des Sees zu befahren, was, wenn man einen vollen Kreis um ihn herum machte, es fast 3 Stunden dauerte. Debbie stand diesmal mit mir auf, während Ben und Leenie hinten saßen und sich an den Händen hielten. Während ich fuhr, hatte Deb ihren Arm um meine Taille gelegt und fragte, ob ich mit allem so weit in Ordnung sei. Ich sagte, ja, es war ziemlich angenehm, und ich war wirklich angemacht, als ich euch 2 zusammen sah. Sie sagte gut, weil sie super aufgedreht war, als sie mir zusah, wie ich Leenie aß und fickte. Wir küssten uns und häuften uns an.

Zurück rannte ich ins Badezimmer, dann ins Schlafzimmer, um meine Tasche zu holen. Ich öffnete die Tasche und zog meine Flasche Viagra heraus und bekam eine Pille. Deb stand in der Tür und sagte, oh, jetzt weiß ich, warum du so lange durchhalten kannst. Ich sagte, ja, aber ich habe sie nur ein paar Mal mit dir benutzt, wie beim allerersten Mal, als wir es gemacht haben, und dann in dieser Nacht nach ihrer Party. Sie lachte und sagte, das ist in Ordnung für mich, weil ich dich hart liebe, aber auch, ich liebe dich einfach.

Die Mädchen holten das Mittagessen heraus und wir aßen und schossen die Scheiße. Sie erzählten Geschichten von einigen ihrer Eskapaden mit 2 Paaren, mit denen sie in der Vergangenheit gespielt haben. Eines der Paare war ein One-and-Done-Deal. Sie war zu kalt für diese Art von Lebensstil, sagte Ben, und sie war auch nicht so gut im Bett. Als wir fertig waren, zogen Bill und Sharon in ihr Los. Sharon kam direkt zu mir und umarmte mich und sagte, es sei so lange her, dass sie mich gesehen hätten. Ich stellte sie meiner Freundin Debbie und unseren engen Freunden Ben und Leenie vor. Ich dachte, wir wären jetzt alle nah dran, wenn man bedenkt, dass wir Leenie gefickt haben. Als ich Debbie vorstellte, gab Sharon ihr eine Umarmung und einen Kuss auf die Lippen, was mich irgendwie warf. Sie sagte willkommen in der Nachbarschaft und ich hoffe, ich lerne dich besser kennen. Debbie lächelte und sagte dasselbe zurück.

Nachdem sie gegangen war, räumten wir den Tisch auf und räumten die Sachen weg. Ich fragte, ob sie bereit seien, die Tour durch den See zu beenden, sie stimmten alle zu. Als wir um den See trollten, fragte Leani, was mit dem Brett dort hinten los sei. Ich sagte, dass sie in Ordnung seien, aber sie kann ein bisschen seltsam sein. Leenie lachte und sagte, Scheiße, ich glaube, sie ist Bi. Ich sagte nein. Leenie sagte oh ja, schau mal, wie sie Debbie umarmte und dann küsste, sie will in ihre Hose, und lachte. Ich sagte, dass diese 2 im Sommer oft hier unten sind, aber Bill ist ein Betrunkener und wird normalerweise am Abend ohnmächtig. Und wenn sie nicht kämpfen, ficken sie nachts, zumindest seit ihre Kinder nicht mehr runterkommen. Ich sagte, du schaust zu und siehst später, weil sie laut ist und es ihr egal ist, wer sie hört. Wir lachten alle und fuhren dann weiter.

Wir brauchten über 3 Stunden, um den See zu umrunden, aber wir hatten es nicht eilig. Wir würden uns einige der Häuser ansehen, die an der Küste gebaut wurden. Ich meine, einige waren Villen. Das coolste war dieses Haus im Blockhausstil. Ich wusste, dass es 3500 Quadratmeter waren, aber man sieht dort kaum Leute, wie heute.

Es ging um 19 Uhr, als wir wieder einstiegen und das Boot festbanden. Die Mädchen sagten, sie müssten etwas auffrischen, während Ben und ich die Kühlboxen vom Boot zurückbrachten. Ich hatte mich für heute aufgewärmt und Filet Mignon zum Abendessen gekauft. Also holte ich den Grill heraus und ließ ihn aufwärmen und ging hinein und bereitete das Fleisch zum Grillen vor. Die Mädchen hörten mich und fragten, was sie tun könnten. Ich sagte, wenn es ihnen nichts ausmachte, die Kartoffeln im Mikro in Gang zu bringen (all der Komfort von zu Hause) und alles andere, was sie wollten. Als ich das Fleisch in Gang brachte, fragte Ben, ob ich meinen kleinen Helfer nehmen würde, und ich sagte, dass ich es tat. Er sagte, er habe es auch getan, denn ich denke, dass uns später eine höllische Zeit bevorsteht.

Während des Abendessens nahm Leenie, die mir gegenüber saß, ihren Fuß und fuhr ihn mein Bein hinauf, rieb meinen Schwanz und lächelte einfach. Deb tat dasselbe mit Ben. Nach dem Abendessen sagten die Mädchen, sie würden den Abwasch machen, und ich sagte, wir würden ein Bon-Feuer in Gang bringen. Ben und ich sammelten etwas Anzündholz, zusammen mit den Baumstämmen, die ich für Brände hatte. Wir haben jetzt eine schöne in Gang gebracht, da es gerade anfing, dunkel zu werden. Wir saßen alle um das Feuer, schauten auf den See und beobachteten den Sonnenuntergang, was Debbie bemerkte, dass dies so schön war und etwas, an das sie sich auch gewöhnen konnte, als sie mich umarmte. Ich sagte, Schatz, wir können den ganzen Sommer runterkommen, wenn du willst. Leenie sagte, wir auch? Ich sagte, nun, die Jury ist immer noch auf dich los, aber du kannst mich vielleicht später überzeugen. Sie drehte mir den Finger um und lachte dann. Der Ranger kam vorbei, um sicherzustellen, dass es uns gut ging, und hatte das Feuer unter Kontrolle. Nachdem er gegangen war, sagte ich, dass wir uns an diesem Wochenende nicht wieder von ihm belästigen lassen, es sei denn, wir geraten außer Kontrolle. Ben stand auf, entschuldigte sich und ging hinein. Er kam eine Minute später mit einem Beutel Gras und einer Pfeife heraus.

Er fragte, ob es cool sei, hier zu rauchen und ich sagte ja, aber warte noch ein paar Minuten, um sicherzustellen, dass der Ranger aus dieser Gegend verschwunden ist. Er leuchtete etwa 10 Minuten später auf und wir teilten alle wirklich gutes Gras. Für mich brauchte es nicht viel, da ich nicht daran gewöhnt war, aber ich fühlte ein gutes Summen, und Debbie war es auch. Sie bekam auch das Kichern, plus geil wie die Hölle, weil ihre eine Hand immer wieder zu meinem Schwanz ging und ihn viel rieb. Ich bin mir nicht sicher, warum, aber es war so friedlich und sanft, dass keiner von uns es eilig hatte, hineinzukommen. Wir rauchen sogar eine weitere Schüssel.

Als das Feuer zu erlöschen begann, beschlossen wir alle, dass es Zeit war, hineinzugehen. Ben und ich löschten das Feuer und folgten den Damen hinein. Ben fragte, ob er zuerst duschen könne. Ich sagte gut mit mir, und Leenie sagte, sie würde sich ihm anschließen. Als sie ins Badezimmer gingen, lehnte sich Debbie in mich hinein und fing an, mich zu küssen. Sie sagte, sie sei gerade so geil und brauche etwas Liebevolles. Wir saßen auf dem Bett und warteten auf unseren Gast, damit wir dann duschen konnten, und während wir warteten, zog Deb meinen Schwanz heraus und streichelte mich hart. Dann bewegte sie das Material, das ihre Muschi bedeckte, zur Seite, streifte meine Taille und setzte sich auf meinen Schwanz. Sie sagte, mmmmmmmmm, ich habe das den ganzen Tag gebraucht. Sie sagte, ich liebe dich so sehr. Ich sagte ihr, dass ich sie auch liebe. Sie sagte, ich werde dich jetzt nicht zum Sperma machen, aber bitte hebe mir heute Abend einen guten für mich auf, nachdem wir unsere Freunde gefickt haben. Ich sagte, ich verspreche.

Leenie und Ben verließen das Badezimmer, beide hatten nur Handtücher um sie gewickelt. Seit wir gehört haben, wie sie die Dusche ausgeschaltet haben, haben wir mit dem Ficken aufgehört. Dann gingen wir hinein und duschten wirklich schnell, ohne wirklich zu spielen, außer ein paar leidenschaftlichen Küssen. Bevor wir rauskamen, fragte sie, bist du positiv darüber, denn wisst einfach, ich ficke ihn, und das war's, ich liebe dich nur. Ich sagte, Schatz, du musst aufhören, dir Sorgen zu machen. Wenn ich uns in dieser Situation nicht hätte haben wollen, hätte ich dem nie zugestimmt. Sie lächelte und küsste mich und sagte verdammtes Baby, ich liebe dich, aber jetzt lass uns einen tollen Sex von ihnen bekommen.

Wir verließen das Badezimmer nur mit Handtüchern. Ich stellte sicher, dass die Luft bei einer guten Temperatur lief und überprüfte alle Fenster, so dass sie fest verschlossen waren. Keine Notwendigkeit für den Campingplatz, uns zu hören. Kurz bevor wir das Badezimmer verließen, fragte Debbie, ob es mich störte, wenn sie und Leenie ein wenig spielten. Ich sagte ihr, mach, was du tun willst, denn am Ende werden wir alle zusammen Spaß haben.

Debbie ging auf Leenie zu, die an der Couch stand, die jetzt ein Bett war, und zog ihr Handtuch aus, entblößte uns ihren nackten Körper, und für mich war das erste Mal, dass ich sie nackt gesehen hatte. Leenie wiederum entfernte das Handtuch, das Debbie bedeckte, die jetzt auch nackt war. Die Mädchen fingen an, sich zu küssen und sich überall die Hände zu reiben. Währenddessen sahen Ben und ich uns an, zuckten mit den Schultern und ließen auch unsere Handtücher fallen. Wir hatten beide halbe Erektionen, wussten aber, dass sich das bald ändern würde.

Die Mädchen kletterten nun auf das Bett, nahmen die 69er-Position ein und fingen an, sich gegenseitig Fotzen zu lecken. Ben und ich setzten uns an den Tisch und lehnten uns einfach zurück und sahen zu, wie sich diese beiden feinen Damen mit rücksichtsloser Hingabe aßen. Wir konnten das gedämpfte Stöhnen von Leenie hören, da sie auf dem Po war, und konnten leicht hören, wie Debbie oh fuck sagte, das fühlt sich so gut an. Ben stand auf und holte uns jeweils ein Bier und sagte, dass es eine Weile dauern könnte, bis wir spielen.

Die Mädchen brauchten nicht lange, bis sie beide ihre Orgasmen erreichten, einer nach dem anderen, beide sehr stark, wobei die Mädchen ihr Stöhnen erstickten, so dass es nicht zu laut war. Nachdem Debbie von Leenie abgerollt war, lag sie keuchend da und sagte, heiliger Scheiß, jetzt ist das der Weg, um diese Party in Gang zu bringen. Darüber haben wir alle gelacht.

Die Mädchen sahen uns damals an und fragten, ob wir jetzt zu ihnen kommen oder einfach nur da sitzen würden. Wir standen beide auf, aber ich schlug vor, dass wir dies in das hintere Schlafzimmer bringen, wo wir viel mehr Platz hatten, da es dort ein Kingsize-Bett gab. Debbie stand vom Bett auf, und als sie an mir vorbeiging, um Bens Hand zu ergreifen, blieb sie stehen, gab mir einen leidenschaftlichen Kuss und sagte mir, dass sie mich liebt und ihr Gehirn ausficken soll. Ich sagte, ich liebe dich auch, zu ihr und sagte, genieße diesen großen Schwanz seines Babys.

Debbie ergriff Bens Hand und führte ihn ins Schlafzimmer, dicht gefolgt von Leenie und mir. Ben stieg auf das Bett und legte sich hin, mit Debbie direkt hinter ihm, aber sie ging direkt in die Position 69 und fing an, seinen harten Schwanz zu saugen. Leenie und ich standen in der Tür und beobachteten eine Minute lang, wobei ihre Hand meinen Schwanz fest umklammerte. Sie flüsterte mir ins Ohr, dass sie es liebt, diese beiden so zu beobachten, und dass Debbie eine Expertin im Saugen von Schwänzen ist. Ich sagte, oh, das weiß ich definitiv.

Nach ein paar Minuten des Beobachtens ging er zur Seite des Bettes, auf dem diese beiden waren, lehnte sich an Debbie, zog ihren Mund weg und küsste sie, dann leckte er Bens Schaft. Debbie und Leenie stöhnten beide laut, als ich das tat. Als ich ihn leckte, war Debbies Mund über dem Kopf und saugte ihn, dann leckte sie die gegenüberliegende Seite von ihm herunter und zurück zur Spitze, und wenn sich unsere Zungen trafen, leckten wir uns gegenseitig die Zunge. Dann nahm ich seinen Schwanz in meinen Mund und wippte mit dem Kopf seinen geriffelten Schaft auf und ab. Debbie stöhnte wirklich laut und sagte, sie sei sich nicht sicher, was sie mehr angemacht hat, Bens Zunge, die ihre Muschi fickte, oder ich, der an seinem Schwanz saugte. Ich ließ dann seinen Schwanz los und leckte wieder nach unten, und Debbie fing auch wieder an zu lecken. Während wir dies taten, stieg Leenie auf das Bett und war in der Lage, Debbies entblößten zu lecken. Als sie dies tat, verlor Debbie es und fing an zu kümmern. Sie stieß ein leises Keuchen aus und sagte, fick mich, ich kümmere mich von dir 3. Sie versuchte ihr Bestes, um ihren Mund im Spiel zu halten, aber es fiel ihr schwer. Als sie auf den Boden der Tatsachen zurückkehrte, küsste ich sie und sagte ihr, dass ich sie liebe. Sie lächelte und sagte dasselbe, aber jetzt pass auf meine beste Freundin auf.

Ich kroch auf die andere Seite und legte mich hin, und Leenie sagte, ich solle sie essen, während sie auch an meinem Schwanz saugte. Also kamen wir in die 69er Position und ich fuhr meine Zunge tief in ihren nassen Schlitz. Diese Frau war jetzt so nass und schmeckte göttlich. Meine Zunge erkundete ihre Muschi, dann bis zu ihrem Arsch. Ich konnte hören, wie sie Deb sagte, Mann, Freundin, dieser Mann kann Muschi fast so gut essen wie du. Ihr Mund verschlang nun meinen ganzen Schwanz, während ich ihren Schnappschuss weiter angriff. Ich schaute zu den anderen beiden hinüber, weil ich damals viel Bewegung spüren konnte und sah, dass Debbie jetzt anfing, Ben zu reiten.

Ich ging zurück zum Lecken und Saugen ihrer Muschi und saugte jetzt an ihrer Klitoris, die verstopft und hart war. Als ich damit anfing, schrie Lenie, oh ja, Baby, das war's, mach mich zum Sperma-Ficker. Also saugte ich härter und ihr Arsch drückte nun hart in mein Gesicht, und sie ließ einen Spermaschwall los. Ich schwöre, sie kam für über eine Minute. Debbie erzählte Ben, dass sie seinen Moorschwanz in ihr wirklich vermisste und hin und her schaukelte.

Leenie sagte mir dann, ich solle umschalten, also war mein Kopf an Bens Füßen gesenkt, und dann griff Debbie hinüber, packte meinen Schwanz und hielt ihn fest, damit Leenie sich darauf setzen konnte. Leenie verschwendete auch keine Zeit, sie kam direkt darauf und setzte sich dahin. Ich konnte fühlen, wie ihre Muschimuskeln es auch hart griffen. Leenie beugte sich zu Deb hinüber und fing an, sie zu küssen und mit einer Titte zu spielen. Debbie stöhnte jetzt laut und fing an, schneller zu ficken. Leenie richtete nun ihre Aufmerksamkeit auf mich und fing an, auf meinem Schacht auf und ab zu gehen. Gott, sie war eng, wenn man bedenkt, dass die Stange sie zu ficken gewohnt ist.

Leenie schaute auf mich herab und sagte, na ja, Schatz, magst du diese Muschi auch? Ich könnte nur mit dem Kopf nicken, ja. Sie kicherte und sagte, gut, denn es gehört dir die ganze Nacht. Verstehen Sie, wenn Paare so zusammen sind, gibt es auch viel Geplänkel, aber meistens stöhnen und grunzen und keuchen, besonders wenn man sich dem Abspritzen nähert. Wir vier fickten gut 10 Minuten lang so, wobei beide Mädchen abspritzten und laut genug waren, so dass zumindest unsere Nachbarn wussten, dass wir fickten, aber wen kümmert's.

Ben und ich baten beide das Mädchen, sich umzudrehen, damit wir jetzt fahren konnten. Ben war tief in Deb und ich war direkt neben ihnen, mit Leenies Beinen über meiner Schulter, und ich fing an, ihre Muschi hart zu schlagen. Debbie und Ben waren in ihrer eigenen Welt verloren, ebenso wie Leenie und ich. Leenie sagte mir immer wieder, ich solle sie härter ficken, also hämmerte ich jetzt wirklich in sie hinein, und man konnte hören, wie meine Bälle mit jedem Abwärtsstoß gegen ihren Arsch schlugen. Sie hat sich auch wirklich darauf eingelassen und mir gesagt, oh ja, das ist es Liebhaber, fick diese enge Arschmuschi. Ben schlug jetzt auch auf Debbie ein, und sie war genauso lautstark, nannte ihn einen großen Ficker, und fick sie jetzt hart, sie war nah dran. Ein paar Minuten später löste Ben einen massiven Orgasmus in Debbie aus, und sie war auch Cumming. Das brachte mich jetzt in Schwung und ich sagte Leenie, dass ich gleich abspritzen würde. Sie sagte, sie solle tief in ihrem Inneren abspritzen, und sie fing an abzuspritzen. Ihre Beine kamen um meinen Kopf zusammen, und es fühlte sich jetzt wie ein Schraubstockgriff auf meinem Kopf an, und ich fing an, Seile aus cremigem Sperma in ihre enge Box zu schießen.

Ben fiel auf die gegenüberliegende Seite von Debbie, wobei beide heftig keuchten. Ich bewegte mich zwischen Leanies Beinen heraus und kam zwischen Debbies und fing an, ihre mit Sperma gefüllte Fotze zu lecken. Leenie sah uns an und sagte, verdammt, ich liebe diesen Mann jetzt. Dann streckte sie Debbies Kopf aus und sagte, hier, lecke die Säfte deines Mannes aus mir heraus. Dann bückte sie sich und half mir, Bens Sperma zu lecken. Ben kam irgendwie mit Debbie dorthin zurück und half ihr auch, Leenies feine Muschi zu essen.

Nach ein paar Minuten hörten wir alle auf, uns gegenseitig zu probieren, und Leenie und ich teilten einen mit Sperma gefüllten Kuss, ebenso wie Debbie und Ben. Wir waren alle für den Moment erschöpft, und Ben und ich standen auf und gingen zurück in den Küchenbereich. Ich schnappte uns allen kaltes Wasser und Ben schnappte sich seine Tasche. Er fragte, ob es cool sei, aufzuleuchten und ich sagte sicher. Er packte die Pfeife ein und brachte sie zurück, mit mir im Schlepptau, mit dem Wasser.

Wir alle saßen jetzt auf dem Bett, saßen auf und tranken Wasser, als Ben das Rohr anzündete. Wir alle teilten das Unkraut, bis die Pfeife nicht mehr von Nutzen war. Als wir damals tranken, sagten wir alle, es sei eine tolle Zeit und keiner von uns hatte irgendwelche Vorbehalte dagegen. Die 3 von ihnen sagten, sie seien besorgt, dass ich es vielleicht nicht mag, aber ich versicherte ihnen, dass ich wirklich gut damit war.

Als wir saßen und uns entspannten, fingen die Mädchen an, Schwänze zurück ins Leben zu streicheln, was überhaupt nicht lange dauerte. Ben legte sich wieder hin und Debbie bestieg ihn wieder. Dann sah sie mich an und sagte, Babe, hol das Gleitgel raus, es ist Zeit. Ich griff nach meiner Tasche und holte das KY-Gelee heraus und kam dann zurück. Leenie sagte, oh mein Gott, du bist eine Schwanzschlampe. Ich schmierte meinen Schwanz und ihren Arsch, brachte mich in Position und fing an, meinen Schwanzkopf in ihre Analöffnung zu drücken.

Sie war jetzt extrem eng, als ich mich hineinschlängelte. Die ganze Zeit, sagte sie, heiliger Scheiß, fühlt sich das so verdammt gut an. Als ich drin war, übernahmen Ben und ich es, sie zu ficken. Ich konnte fühlen, wie sein harter Schwanz die dünne Membran rieb, die uns trennte. Leenie stellte sich hinter uns und fing an, meine und Bens Bälle zu lecken, als wir anfingen, Debbie zu ficken. Debbie sagte, wie gefüllt sie war und dass jede Frau dies einmal in ihrem Leben versuchen muss. Ben und ich hatten einen guten Rhythmus gefunden, und Debbie drehte durch. Es dauerte nur 5 oder 6 Minuten, bis sie einen explosiven Orgasmus hatte, und so laut sie auch war, ich bin mir sicher, dass der ganze Campingplatz es wusste.

Nachdem sie gekommen war, rollte sie von Ben ab und ich sprang heraus. Leenie sagte, sie sei die nächste, also bestieg sie Ben, küsste ihn hart, schaute dann zu mir zurück und sagte, komm, großer Junge, steck mir jetzt diesen Schwanz in den Arsch. Ich stand auf, ging ins Badezimmer, holte mir ein nasses, heißes Handtuch und wusch meinen Schwanz ab, kam mit einem anderen, nassen Handtuch für später zurück und schmierte uns beide auf und steckte uns langsam in ihren engen Arsch.

Ben und ich kamen wieder in einen tollen Rhythmus und ließen bald Leenie abspritzen, und sie war genauso laut und schrie mehrmals Holy Fuck aus. Nachdem sich alle zurückgezogen und ein wenig entspannt hatten. Beide Mädchen sagten, das sei großartig und etwas, das wir auch beim nächsten Mal tun müssen. Debbie sprach mir zu, ich liebe dich, und zwinkerte.

Ich musste jetzt pinkeln und stand auf, und als ich fertig war, war Leenie an der Tür. Sie sagte, das nächste Mal, lass mich dir dabei helfen. Natürlich rast mein Verstand und denkt, dass sie irgendwann in ein kleines Wasserspiel sein könnte. Ich wartete darauf, dass sie fertig war, und als sie herauskam, schauten wir beide zurück ins Schlafzimmer und sahen Ben und Debbie wieder ficken. Leenie sagte, oh wow, diese beiden sind heute Abend ein ziemlich geiles Paar. Ich stimmte zu und sagte, nun, ich denke, wir sind es auch, und sie sagte, oh ja, Liebhaber, wir sind kaum fertig.

Sie führte mich zu dem ausklappbaren Bett, das sie und Deb zuvor benutzt hatten, und legte sich darauf und spreizte ihre Beine. Sie krümmte ihren Finger auf mich und sagte, komm hierher und fülle mich auf. Da ich nie zu einer Dame nein sagte, kam ich zwischen ihre Beine und schlüpfte in ihre wartende Fotze. Sie schnappte nach Luft und sagte, mmmmmmmm, das ist schön, nur du und ich allein.

Als wir anfingen zu ficken, sagte sie, dass sie es liebte, wenn John und Debbie mit ihnen spielten, aber ich fühlte, dass ich so viel offener bin und viel mehr Ausdauer für dieses Stück habe. Sie sagte, versteh mich nicht falsch, ich liebte John, aber er war viel kleiner als ich, und die Schwanzgröße ist wirklich wichtig, und er konnte nur 2 Mal gehen und das war es. Sie ließ mich versprechen, Deb dieses Zeug nicht zu erzählen, es ist unser Kissengespräch.

Wir fingen dann an, langsam zu ficken und uns zu küssen. Sie sagte, das fühlt sich so richtig an, so bei uns zu sein. Ich sagte ihr, dass ich dachte, sie sei eine großartige Geliebte und sehr eng, wenn man den Schwanz bedenkt, den sie gewohnt ist zu bekommen. Sie sagte, sie mache Keggle-Übungen, um diese 20 etwas in ihrer Muschi zu halten. Wir haben uns jetzt überschlagen, also war sie an der Spitze und sagte, dass sie so sauer wäre, wenn ich keine sehr langfristige Verpflichtung gegenüber Debbie eingehen würde. Sie sagte, weißt du, sie ist Hals über Kopf, verliebt in dich, und ich kann sehen, wie du sie ansiehst, du bist genauso. Ben und ich wollen nur das Beste für sie, also behandle sie großartig, und du kannst viel von dieser Muschi genießen.

Ich lächelte sie an und sagte, ich verspreche, sie glücklich zu machen, im Bett und draußen. Sie beugte sich nach unten und küsste mich und sagte, du besser, jetzt halt die Klappe und lass uns ficken. Und verdammt, wir haben es getan. In den nächsten 20 bis 25 Minuten haben wir eine Reihe von Positionen ausprobiert, wobei Leenie zweimal abspritzte. Es fiel mir schwer, wieder zu kümmern, also wollte ich nicht, dass sie dachte, ich würde mich nicht darauf einlassen, also täuschte ich den Orgasmus vor, den ich hatte. Als wir fertig waren, kam ich zwischen ihre Beine und aß sie ein wenig. Sie sagte, Gott, John hat das nie getan, als er fertig war, und Ben tut es nur ab und zu. Sie sagte, dass Deb ihr gesagt hat, dass ich es normalerweise jedes Mal mache, wenn wir ficken. Als wir dort lagen, konnten wir hören, wie Debbie und Ben uns wissen ließen, dass sie auch wieder abspritzten.

Nachdem wir uns ein paar ausgeruht hatten, standen wir auf, hielten am Kühlschrank an und holten mehr Wasser, und polsterten zurück ins Zimmer, schalteten das Licht aus, während wir gingen. Es war jetzt weit nach Mitternacht, und wir waren alle erschöpft. Ich ging auf die Seite, auf der Debbie war, und kroch neben ihr hinein. Leenie sagte zu Ben, komm schon, Liebhaber, lass uns ein Auge zudrücken. Sie standen auf und polsterten sich zum anderen Bett aus, das Leenie und ich einfach reingefickt haben. Leenie blies uns Küsse und sagte gute Nacht und danke für eine wundervolle Zeit heute.

Debbie kuschelte sich an mich, nachdem ich das Licht ausgeschaltet hatte. Sie küsste mich n = und sagte, oh Babe, ich liebe dich so, und danke, dass du dieses Wochenende so besonders gemacht hast. Sie fing dann an, meinen Schwanz zu streicheln, und er begann zu wachsen. Sie kicherte und sagte, mmmmmmm gut, ich brauche dich jetzt wirklich in mir. Ich stieg auf und schlüpfte hinein. Ihre Muschi war so heiß und extrem nass von Bens Sperma, was sich wirklich gut anfühlte und ziemlich erotisch war. Sie sagte nein verdammt jetzt Schatz, mach einfach Liebe zu mir. Und so taten wir es, und für die nächsten 15 Minuten oder so machten wir langsam Liebe, wobei wir beide ein letztes Mal abspritzten.

Am nächsten Morgen wachte ich gegen 7:30 Uhr auf, ging und pinkelte, aber nicht Flush, da die anderen 3 noch schliefen. Ich zog meine Badehose an und ging nach draußen, um nach uns selbst von der Nacht zuvor abzuholen. Nach etwa 15 Minuten des Aufräumens hatte ich eine Tüte Müll und brachte sie zum Müllcontainer, der sich an einer Gemeinschaftsdusche und einem Badezimmer befand. Sie haben das für Leute, die keine Camper haben, die auch im Zelt campen, das sich am anderen Ende dieser Straße befindet.

Als ich hinunterging, kam Sharon, meine Nachbarin, aus der Dusche und sah mich. Sie lächelte mich an und sagte guten Morgen. Sie trug dieses leuchtend rosa Seidengewand und konnte leicht sehen, keinen BH darunter, da ihre Brustwarzen sich anstrengten, um befreit zu werden. Sie fragte, wie ich mich heute fühle, und ich sagte großartig. Sie sagte, Sie sollten es sein, mit all den Geräuschen, die letzte Nacht vom Camper kamen. Ich bin bei dieser Bemerkung irgendwie errötet. Sie kicherte und sagte, oh stopp, wir sind alle erwachsen, und sie ist froh, dass wir gerne schwingen. Sie sagte, sie hätten es auch benutzt. Aber alles, was Bill tun will, ist zu trinken.

Sie fragte, ob die Mädchen bi sind und ich sagte ja. Sie lächelte und sagte cool, sie ist es auch. Sie sagte dann, dass es vielleicht einige Zeit dauern könnte, in der wir wieder unten sind, sie und Debbie können zusammenkommen, nachdem Bill ohnmächtig geworden ist, und wenn du ein guter Junge bist, lasse ich dich auch ficken. Ich lachte und sagte, das würde an Debbie liegen, nicht an mir. Sie sagte natürlich, aber sie würde irgendwann einen 3some lieben.

Nachdem sie zum Wohnmobil zurückgekehrt waren, öffnete sich die Tür und Debbie kam heraus. Sie trug ein Paar schwarze Seidenboxershorts, die mir gehörten, und eines meiner T-Shirts, die ich hier aufbewahre. Sie sah großartig in ihnen aus. Sie brachte mir Kaffee und wir gingen zum Dock und setzten uns. Ich gab weiter, was Sharon mir gesagt hatte, und Debbie sagte, du machst Witze, oder? Ich sagte, nein, das ist es, was sie gesagt hat. Debbie sagte, nun, wer weiß, es kann passieren, aber ich muss sehen, wie ich mich mit ihr verbinde. Aber bitte versprechen Sie mir, Sie werden dieses Problem nicht erzwingen. Ich sagte, nie lieb. Wenn es ums Spielen geht, triffst du alle Entscheidungen.

Ich fragte, ob unsere Gäste schon wach seien, und sie sagte ja, sie ficken gerade. Sie kicherte und sagte, dass Leenie wollte, dass sie sich ihnen anschließt, aber sie sagte ihr nein, sie solle einfach etwas Zeit alleine genießen. Ich sagte verdammt, dieses Mädchen ist unersättlich. Debbie lachte und sagte oh ja, gut, dass sie einen Mann hat, der mit ihr mithalten kann. Sie lehnte sich in mich hinein und sagte, dass es ihr nach dem Frühstück nichts ausmachen würde, noch eine Runde mit mir oder uns allen 3 zu verbringen, bevor wir heute abreisen.

Nach etwa 20 Minuten gingen wir hinein und fingen an, Frühstück zu machen. Die beiden lagen einfach da und ruhten sich nach einer angenehmen Runde Sex aus. Nach dem Frühstück halfen wir alle beim Aufräumen. Ben und Leenie waren immer noch nackt, und Leenie sagte, wenn sie nackt sind, sollten wir es auch sein, und kam rüber und zog meine Shorts herunter. Dann ging sie auf die Knie und fing an, mich hart zu saugen. Debbie ergriff Bens Hand und führte ihn ins Schlafzimmer, wo sie sich nackt machte und anfing, ihn abzusaugen.

Nach einer Weile stieg Leenie von ihren Knien und kam auf mich zu und küsste mich. Wir konnten hören, wie die anderen beiden hinten wegfickten. Leenie sagte, dass sie eine heiße Ladung Sperma in sich braucht, da Ben sagte, dass sie seine Ladung von vorher für Debbie aufheben würde. Leenie sagte, jetzt will ich deine tief in mir.

Sie setzte sich auf die Speisedinette, spreizte ihre Beine und ich ging direkt in sie hinein. Sie sah mich an, sobald ich tief in ihr war, und sagte, verdammt Tom, ich genieße deinen Schwanz. Wir fickten in dieser Position für etwa 5 Minuten, bis sie ihre Beine um mich wickelte und ihre Arme um meinen Hals. Sie sagte, bring mich zum Bett da drüben, damit du mich richtig ficken kannst.

Ich hob sie auf und führte uns zum Bett und legte uns langsam hin, ohne aus ihr herauszuziehen. Wir konnten die anderen beiden hören, die wirklich wegschlugen, aber nur stöhnten, kein schmutziges Gerede. Ich fing jetzt an, Leenie zu ficken, und sie sagte, verdammt, 2 Morgenficks, was für eine großartige Möglichkeit, einen freien Tag zu beginnen. Wir fickten die nächsten 15 Minuten hart, bis meine Bälle es nicht mehr aushielten, und schossen eine riesige Ladung Sperma in ihre bereits gefüllte Muschi. Als wir fertig waren, sagte sie, dass sie den ganzen Tag Sperma von ihrer Fotze tropfen lassen würde.

Wir haben dann alle geduscht, Leenie und Ben zusammen, dann Deb und ich. Nachdem wir uns angezogen hatten, beschlossen wir, noch einmal eine Kreuzfahrt um den See zu unternehmen. Wir haben diesmal nicht den ganzen See umgangen, weil wir alle Anzeichen von Müdigkeit zeigten. Es war gegen 14 Uhr, als wir zum Wohnmobil zurückkehrten und das Boot andockten. Ben und ich bedeckten es, während das Mädchen einige Sandwiches reparierte. Nachdem wir gegessen und aufgeräumt hatten, gingen wir nach Hause.

Alle drei machten ein Katzennickerchen, während ich fuhr, und wachten auf, als wir etwa 10 Minuten von Debbies Haus entfernt waren. Dort angekommen, entluden wir den Lastwagen und Leenie und Ben beluden ihr Auto. Jeder sagte, was für eine fabelhafte Zeit sie hatten, und ich bot an, dies in den nächsten Wochen wieder zu tun, aber dieses Mal, gehen Sie Freitagabend unter. Deb sagte, sie würde bei der Arbeit Vorkehrungen treffen, damit sie weg sein könnte. Ben und ich schüttelten uns die Hände, während das Mädchen sich küsste und umarmte, und dann umarmte mich Leenie und gab mir einen Kuss auf die Lippen und sagte, wann immer großer Junge, du warst wunderbar.

Debbie und ich gingen in ihr Haus, und als wir drinnen waren, stürzten wir beide auf die Couch. Sie legte sich in meine Arme, und wir machten beide ein Nickerchen. Etwa eine Stunde später klingelte ihr Telefon, so dass uns das weckte. Es war Katie, die gerade sah, wie das Wochenende war. Debbie erzählte ihr vom Wohnmobil und dem Bootfahren. Katie fragte, wann wir sie abbauen würden. Ich sagte, wann immer sie auch wollen.

Debbie fragte, ob ich die Nacht mit ihr verbringen würde, und ich sagte, ich könnte, wenn sie mich heute Abend wollte. Sie sagte, oh ja, ich will dich in meinem Bett haben, wann immer ich dich dorthin bringen kann. Ich lachte und sagte, Schatz, ich bin mir nicht sicher, ob ich heute Abend bereit sein werde, dich zufrieden zu stellen. Sie sagte, das ist ihr egal, sie liebt einfach das Gefühl, mich neben sich zu haben. Ich muss zugeben, ich wache immer mehr gerne neben ihr auf. Ich sagte ihr, lass mich nach Hause gehen, mich in andere Kleider umziehen und ein paar andere für morgen früh mitbringen, und wenn ich zurückkomme, werden wir zum Abendessen gehen.

Als ich zurückkam, war ihre Tochter Jan da, mit Debbies Enkel. Sie kamen vorbei, weil ihr Mann außerhalb der Stadt zur Arbeit gehen musste. Ich sagte, gut, du kannst uns auch zum Abendessen begleiten. Wir gingen alle ins Outback zum Abendessen. Ich hungerte, also würde das den Punkt treffen.

Das Abendessen war lustig und unterhaltsam. Jan wollte alles über unser Wochenende wissen, und auch sie fragte, wann wir sie mitnehmen würden. Ich sagte, lass uns von nun an etwas für ein paar Wochenenden einrichten. Jan fragte, ob es genug Schlafraum gibt, mit 5 von uns dort. Ich sagte, kein Problem. Es schläft 6, kann sogar mehr sein, wenn Sie es richtig arrangieren. Jan sah ihre Mutter an und fragte, wo schläfst du. Deb lächelte sie nur an und sagte, wo denkst du albern. Jan sah sie an, grinste und sagte, oh Mama, du schamlose Hussy. Wir haben alle gelacht. Ich sagte Jan, dass ihr Jungs gerne campt, ihr könnt es auch benutzen, weißt du, ohne Mama und mich dort. Debbie sagte dann, ja, wir werden sogar für dich babysitten, damit ihr beide ein Wochenende verbringen könnt, und es wird euch nicht viel kosten, nur Essen und Benzin. Jan fand das eine wunderbare Idee.

Nachdem er zu Deb zurückgekehrt war, ging Jan und wollte das Baby ins Bett bringen. Debbie fragte, ob es in Ordnung sei, dass sie sich freiwillig gemeldet habe, um ihren Enkel zu beobachten, und sagte, dass ich cool damit sei, aber es ist lange her, dass ich einen Dreijährigen beobachten musste. Wir kuschelten uns den Rest des Abends auf die Couch, bis etwa 22 Uhr. Wir waren beide erschöpft und sagten, lass uns ins Bett gehen. Im Bett sprachen wir über das Wochenende. Sie war so glücklich, dass es so gut lief, wie es lief. Sie gab zuerst zu, dass sie ein wenig besorgt war, da es John und sie waren, die das taten, was wir taten, mit Ben und Leenie. Aber, sagte sie, sie haben dich jetzt als Teil der Familie akzeptiert, also gewöhne dich daran. Ich kicherte und sagte, Schatz, wir haben ein Leben vor uns, und gute Freunde zu haben, mit denen wir teilen können, macht es so viel besser.

Als nächstes die kommenden Campinggeschichten mit Deb und mir.

Did you like it?

Click on a heart to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.

We're sorry you didn't like it!

Let us improve it!

Tell us how we can improve it?

Schreibe einen Kommentar