Ausspionieren meiner Verlobten

0
(0)

Dies ist eine fiktive Geschichte, die von meiner Verlobten die Zustimmung gegeben wurde, darin zu spielen und zu veröffentlichen. Wir sind seit fast 3 Jahren zusammen, wir sind beide wahnsinnig verliebt ineinander und der Sex ist erstaunlich, wir sind sehr intim miteinander, ich genieße es, dominant mit ihr zu sein und sie weiß das, sie genießt es, unterwürfig und benutzt zu sein, ich würde sie oft dazu bringen, meinen Schwanz zu lutschen oder ihre Leggings herunterzuziehen, während sie kochte und sie einfach über die Seite fickte. Die Dinge waren also gut und lustvoll. Meine Verlobte ist 42 und ich bin 48, sie ist ein kurzer Arsch und ich bin fast 6ft, sie hat erstaunliche 36DD Brüste, schöne Größe 14 Figur, ihre Muschi ist immer glatt, enge Lippen und bereit für den Einsatz, ich bin groß gebaut mit einem Bauch und knapp 7 ", was sie als größer genießt und es würde sie verletzen. Es war Samstagnachmittag und mein Paket war von Amazon angekommen, insbesondere eine Kamera, die ich in unserem Schlafzimmer verstecken konnte. Ich wollte meine Verlobte ausspionieren, während ich bei der Arbeit war. Während sie kochte und ich ein Bad nahm, stellte ich schnell alles auf meinem Handy ein und versteckte es dann im Schlafzimmer, aber so hatte ich einen guten Blick auf das Bett. Dienstagnachmittag kam und sie beendete die Arbeit früh, ich bekam einen Ping auf meinem Handy, während ich noch arbeitete, ich wusste, dass sie das Schlafzimmer betreten hatte, ich schaltete das Telefon auf die App ein und schaute dann eifrig zu, Tina zog sich aus und ging dann baden, ich liebte den Anblick ihrer schönen Brust und ihres wunderschönen Arsches. Nach etwa 30 Minuten pingte mein Telefon wieder an, ich wusste, dass sie fertig war, also öffnete ich die App, ich war nicht enttäuscht, ich hatte mich immer gefragt, was sie zu Hause alleine gemacht hatte, die meiste Zeit machte sie die Hausarbeit, kochte, bügelte gereinigt usw., aber das war alles am Tag zuvor erledigt, also lehnte sie sich zurück auf das Bett und entspannte sich für einen Moment, Verloren in ihren eigenen Gedanken, fragte ich mich oft, was ihr durch den Kopf ging. Sie trocknete sich ab und zog dann ihre neue weiße Krankenschwesternuniform an, einen kleinen BH, der ihre Titten auf und ab schob, sie zog den Reißverschluss hoch, aber nicht den ganzen Weg, sie erlaubte, dass ihr Dekolleté und ihre Oberseite ihrer Brüste freigelegt wurden, sie zog einige weiße Strümpfe an, dann ein weißes kauerloses Höschen, sie wusste, dass ich wollte, dass sie so gekleidet war, meine kleine unterwürfige Torte, die ich liebte und verehrte, wartete darauf, benutzt zu werden. Sie betrachtete sich eine Minute lang im Spiegel, was dachte sie jetzt, was sie plante, fragte ich mich, alles, was ich tun konnte, war eifrig zuzusehen. Sie war auf ihrem Handy, als ich sah, wie sich ihre Beine teilten, ihre Hand wunderte sich über ihren mit Strumpf bekleideten Oberschenkel zu ihrer glatten, schönen Fotze, die durch ihr offenes Höschen entblößt wurde, sie rieb ihre Muschi und öffnete dann ihre Uniform ein wenig und entblößte ihren schönen Körper, Gott, ich liebe es zu küssen, dass ich mir dachte, ich beobachtete, wie sie den lila Dildo und den Zauberstab aus der Ziehung unter dem Bett holte und anfing zu spielen, Ich konnte fühlen, wie sich mein Schwanz hob, als der Anblick mich anmachte, ich beobachtete, wie mein Mädchen sich vergnügte, sie war im Himmel, der Zauberstab auf ihrer geschwollenen Klitoris und der Dildo fickte langsam ihre saftige Fotze, das baute sich langsam auf und dauerte einige Zeit, ihr Kopf wieder im Kissen, ihre Augen geschlossen und die Beine weit gespreizt, Aber als sie schneller wurde, konnte ich sehen, wie sie sich immer wieder zurückzog, als sie sich endlich spritzte, fragte ich mich, ihr Körper lehrte, als sie zum Orgasmus kam, dann würde sie ihn wieder hineinstoßen. Dies dauerte eine Weile an und dauerte ein paar Stunden, sie hatte sich voll und ganz vergnügt, dachte, sie sei ganz allein und niemand, der ihr kleines Sexgeheimnis kannte, sie war völlig verbraucht, Bettwäsche durch ihre Säfte aus ihrer Ejakulation verdunkelt, als sie erschöpft auf dem Bett lag, von ihren multiplen orgasmischen Empfindungen herunterkommend, schloss sie ihre Augen und schlief mit dem Spielzeug ein, das noch vollständig in sie eingeführt war. Wie es der Zufall wollte, beendete ich die Arbeit vorzeitig, und mit den Sehenswürdigkeiten, die ich früher gesehen hatte, konnte ich es kaum erwarten, nach Hause zu kommen, ich zog an der Fahrt und öffnete dann die App wieder, mein Mädchen schlief immer noch und lag auf dem Bett, voll entblößt mit ihrer Uniform, die noch offen war, und zeigte ihren Körper das Spielzeug jetzt halb in und halb aus ihrer saftigen Fotze, sie war exponiert, nass und gebrauchsfertig, ich öffnete leise die Haustür, zog meine Schuhe aus und kroch die Treppe hinauf, da sie alleine zu Hause war, hatte sie nicht einmal die Schlafzimmertür geschlossen, ich trat seitlich ins Badezimmer und zog meine Arbeitskleidung aus, mein Schwanz stand jetzt zur Aufmerksamkeit, die Haut zog sich zurück, als ich mich streichelte und der Kopf glitzerte mit Precum, als ich hereinkam, wollte ich nur ihr Gehirn ausficken, aber ich wollte auch diese saftige nasse Fotze schmecken, als ich zwischen ihren Beinen auf ihre schöne nasse Fotze schaute, brauchte ich sie nur, ich zog langsam und sanft die restliche Hälfte des Dildos heraus, ich kniete sanft auf dem Bett nieder und versuchte mein Bestes, um sie nicht zu wecken, Ich beugte mich nach vorne und leckte langsam die Säfte von ihren offenen, nassen Lippen ab, ich hörte sie vor Vergnügen stöhnen und schaute auf, sie schlief noch, meine Zunge flitzte in ihre gewünschte Fotze, ihre Beine öffneten sich instinktiv und gaben mir mehr Zugang, meine Finger begannen in ihr zu sondieren und meine Zunge genoss ihre geschwollene Klitoris, Sie stöhnte jetzt mehr, ich konnte ihr Vergnügen hören, als sie meine sanfte Zunge und Finger genoss, die dort Magie arbeiteten, ich konnte fühlen, wie die Säfte zu laufen begannen, dies tat nur, um mich geiler zu machen, ich muss sie wirklich ficken, dachte ich, aber ich riss mich zusammen und beruhigte mich, als ich ihre Beine zurückhielt, um ihren Arsch zu lecken, begann sie aufzuwachen und sprang beim Anblick von jemand zwischen ihren Beinen, sie hatte es nicht erwartet und hörte niemanden, der den Raum betrat, als sie in Panik geriet, hielt ich ihre Hüften fest, damit sie sich nicht bewegen konnte und einfach weiter ihre Muschi und ihren Arsch aß, Tina schmeckte so verdammt gut, dass ich mehr wollte, ich versuchte, alle Säfte aus ihrer offenen nassen Fotze zu saugen, während sie gleichzeitig weinte und mich bat, bitte aufzuhören, Ich glaube, sie war noch im Halbschlaf und dachte, sie hätte einen völlig Fremden, der ihre nasse offene Muschi aß, die sie vollständig entblößt hatte, sie fragte sich nun, wie jemand hineingekommen war, ließ sie die Haustür unverschlossen, wie viele Leute waren im Haus, ihr Verstand raste und ich konnte die Angst in ihrer Stimme spüren, als sie mich bat, bitte aufzuhören, Ich schaute auf und fragte sie, was los ist, es ist in Ordnung, Baby, es bin nur ich, sie entspannte sich und ich stand auf, um sie in meinen Armen zu halten, sie stieß einen kleinen Schrei aus und lachte dann nur und erzählte mir, was ihr in diesem Bruchteil einer Sekunde durch den Kopf gegangen war. Sie konnte sehen, dass ich voll erregt war, Sperma aus meinem harten Schwanz austrat, meine Kugeln von meinem Spielzeug gestreckt waren, sie wollte es, sie wollte meinen salzigen Sperma schmecken, sie lehnte sich nach vorne, leckte das ganze Sperma vom Kopf und verschlang dann den bauchigen lila Kopf in ihren Mund, sie wusste, dass ich eingeschaltet war, da der Kopf nach ein paar Saugen so groß und hart war, dass ihr Mund langsam den ganzen Weg zu meinem Bälle, es machte ihren Würgegriff, wie sie wusste, dass es sein würde, aber sie wusste auch, dass ich meinen Schwanz in ihrer Kehle wirklich genießen würde, sie wusste, wie man meinen Samen leert, wie man mich noch mehr anmacht und wie man ihre Belohnung bekommt, sie fuhr fort, mich für ein paar Minuten tief zu kehlen, dann konnte ich nicht mehr stehen, meine Finger wickelten sich in ihr Haar, als ich anfing, meinen Schwanz weiter nach unten zu pumpen und zu drücken, sie würgte mehr, wusste aber, dass es nutzloser Widerstand war, ich war in einem Zustand reiner Lust und in diesem Zustand wusste sie, dass ich ihr nicht zuhören würde, sie wusste, dass ich sie zwingen und alles bekommen würde, was ich wollte. Sie wusste, dass sie machtlos war und sie konnte sich auch nicht beschweren, da mein Schwanz in ihrer Kehle eingeklemmt war, alles, was sie tun konnte, war, einfach ihren Mund zu öffnen und ihn wie die schmutzige Schlampe zu nehmen, die sie war, ich erlaubte ihr, ein wenig zu atmen und sie schnappte Luft, wenn sie konnte und versuchte, nicht so viel wie möglich zu würgen. Sie fühlte, wie sich mein Schwanz ein bisschen mehr versteifte, der Kopf vergrößerte sich, sie wusste, was passieren würde, ich zog heraus und streichelte meinen Schwanz vor ihr, dann ejakulierte ich, heißer Strom nach heißem Strom von Sperma traf ihr Gesicht und bedeckte ihre Lippen, ihre Augen und in ihr Haar, einige schossen in ihren Mund und über ihre Titten, Sie war jetzt bedeckt, liebte aber das Gefühl, sie leckte alles mit ihren Fingern ab, wickelte dann ihre Hand um den Schaft meines Schwanzes und saugte mich zurück in ihren Mund, drückte meinen Schwanz und meine Bälle aus, die jedes bisschen Sperma herausließen, das sie konnte, mein Schwanz ging langsam zurück in ihre Kehle, während sie die letzten Impulse meines Schwanzes und das Tropfen in ihre Kehle spürte, Es waren nur noch ein paar Spritzer auf ihrer linken Passform und rechten Wange, sie benutzte ihren Zeigefinger, um ihn aufzukratzen, während ich beobachtete, wie sie langsam den Rest meines Spermas absaugte, als ich fertig war, lehnte ich mich nach vorne und küsste sie leidenschaftlich, meine Zunge teilte ihre Lippen und ich konnte mein salziges Sperma in und um ihren Mund schmecken. Als sie dort lag, brauchte ich das Klo, sie folgte mir und sagte, sie wolle meinen Schwanz halten und fühlen, wie ich in die Toilette pisste, sie wollte fühlen, wie es war, einen Schwanz zu halten, während sie die Kraft der Pisse fühlte, die durch den Schacht floss, fühlte die Flut von Flüssigkeit, als sie meinem Körper entwich, Ich erlaubte ihr, dies zu tun und beobachtete ihr Gesicht, wie es beim Anblick aufleuchtete und fühlte, nachdem ich fertig war, spülte ich das Klo, wusch meinen Schwanz und ging zurück ins Schlafzimmer, als wir hineingingen, schloss sie die Tür, dann hörten wir, wie ihr Sohn vom College kam, sie lächelte und sagte: Das war knapp, wir lachten beide, ich sagte ihr, ich sei noch nicht fertig und müsse sie wie eine Torte anziehen, sie sah mich ein wenig schockiert über meine Worte an, lächelte dann aber und sagte, sie würde alles sein, was ich wollte. Ich drückte sie auf die Knie, mein Schwanz humpelte vor ihrem Gesicht, ich sagte ihr, sie solle mich hart saugen, dann würde ich ihre Fotze nehmen, sie legte ihre Finger um meinen Schaft und zog vorsichtig die Forskin zurück, als sich ihr Mund öffnete und mein schlaffer Schwanz langsam in ihre Zunge eindrang, ging darunter, um die Basis des Kopfes zu lecken, Sie wusste, dass dies der sensibelste Teil war und genoss es, da es mich immer springen ließ, mein Schwanz begann sich langsam zu heben, als sie anfing, ihn weiter zu nehmen, als er weiter wuchs, begann ich ihren Würgereiz zu hören, ich fühlte ihre Zähne auf meinem Schaft, ich schlug ihre Wange und sagte ihr, sie solle sich weiter öffnen und zusehen, wie sie beißt, Sie zuckte zusammen, gehorchte mir aber, ich fickte ihren Mund ein paar Mal tief und zog mich dann von ihr zurück, Speichelströme bedeckten meinen Schwanz und eine Schnur von ihrem offenen Mund zu meinem Cocktail machte eine Brücke, als ich weiter wegzog, die bald zusammenbrach und über ihre Titten fiel, drückte ich meinen Schwanz wieder nach unten und pumpte ein paar Mal, damit ich ihren Würgereiz hören konnte, Ich wollte hören, wie kurzatmig sie wurde, die Panik in ihr spüren, als ich die Luft in ihren Lungen einschränkte, ich drückte sie direkt nach unten und hielt ihren Kopf fest an meinen Körper, ich konnte meine Kugeln an ihrem Kinn spüren, ich sagte ihr, dass sie eine wirklich dumme kleine Schlampe war, als sich ihr Kopf von einer Seite zur anderen zu bewegen begann, als sie versuchte, sich aus meinem Griff zu lösen. Ich schrie sie an und sagte ihr, sie solle aufhören, sie sei ein wirklich gutes Mädchen, nur noch ein paar Sekunden. Ich zwang meinen Schwanz mit ein paar Pumps so weit wie möglich und zog mich dann zurück, diesmal bedeckte noch mehr Speichel ihre Titten, sie sah verdammt toll aus, sie schnappte nach Luft und nannte mich einen Bastard, ich sagte ihr, sie solle den Mund halten oder ich würde es wieder tun, aber länger hast du verdammt schmutzige kleine Schlampe, Sie sah mich an und wusste, dass ich in einem Zustand der Ekstase und Lust war. Sie konnte den Blick in meinen Augen sehen, dass ich es ernst meinte, sie wusste, dass sie den Mund halten und alles nehmen musste, was immer auf sie zukam, wie eine gute, kleine, unterwürfige Verlobte, die sie war. Bevor sie zu Atem gekommen war, sagte ich ihr, sie solle auf die Knie steigen und sich weit ausbreiten, ich konnte alles sehen, ihr kauerloses Höschen war auf beiden Seiten ihrer Muschi und um ihren Arsch herum, ich breitete die Schnur weiter auf und stabilisierte mich vor ihrer offenen Muschi, ich sagte ihr, dass ich dich den ganzen Tag ficken wollte, Ich steckte den Kopf meines Schwanzes direkt in ihre Pussy-Lippen, ich hörte sie stöhnen, sie war sehr nass, aber offen, um gefickt zu werden, ich rutschte langsam den ganzen Weg hinein, Bälle tief, ich pumpte ein paar Mal tief hinein und zog mich dann vollständig zurück, ich hob den lila Dildo auf und legte etwas Gleitgel darauf, dann öffnete ich langsam ihren Arsch und schob ihn hinein, Sie war sehr eng und schrie ein wenig, da ich nicht zu sanft war, einmal drin legte ich meinen Schwanz wieder auf ihre nasse Wunschfotze und sagte, sie solle doppelt in sie eindringen, sie stöhnte laut, genoss das Gefühl jedes Stoßes in ihrem Arsch und ihrer Muschi, sie war noch nie wie zuvor genommen worden, genoss aber die volle Erfahrung, Ich sagte ihr jetzt, dass sie wusste, wie es sich anfühlte, von 2 Schwänzen gefickt zu werden, ich hörte ein Murmeln von, o ja, nimm mich, fick mich härter, das war alles, was ich hören musste, ich fickte beide Löcher tief hart und schnell, sie nahm es wie ein Profi, sie war im Himmel, als sie 2 Schwänze in sich hatte, Ihre Muschi cremte über meinen Schwanz, jede Menge weißes Sperma bedeckte meinen harten Schwanz und fügte all das Sperma hinzu, das sie zuvor gespritzt hatte, ihre Fotze war ein Durcheinander mit Saft, sie sah fantastisch aus und ich wollte mehr sehen, ich zog mich aus beiden Löchern zurück, ich fing an, ihre Fotze mit dem Dildo zu rammen, während meine Zunge in ihren offenen Arsch ging, Gapping sie aß, um benutzt zu werden, meine Hand ging herum und rieb ihre Klitoris, sie wusste nicht, was zum Teufel sie tun sollte, ich würde den Dildo direkt herausziehen und sie spritzte dann und zwang ihn dann wieder hinein, ich ersetzte ihn dann durch meinen Schwanz und den Dildo zurück in ihren Arsch, sie schrie und stöhnte m, Sie nahm die 2 Schwänze und griff nach den Bettlaken, ich hämmerte ihre klatschnasse Fotze, ich nahm noch ein paar Schläge und zog dann beide heraus, ihr Arsch klatschte, ich streichelte meinen Schwanz und schoss eine Ladung direkt in ihren offenen Arsch, dann eine weitere Ladung über ihre Wangen und Pussy-Lippen. Ich schob sie auf ihren Rücken, ich brach neben ihr zusammen und küsste sie sanft, sie küsste mich zurück und langsam meine Brust hinunter und reinigte meinen Schwanz, dann küsste sie wieder zum Kuscheln.

Did you like it?

Click on a heart to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.

We're sorry you didn't like it!

Let us improve it!

Tell us how we can improve it?

Schreibe einen Kommentar