Der ältere Junge

0
(0)

Der ältere Junge, den ich sehr genossen habe ☺️

Es war Sommer 1993 und ich war 14 Jahre alt, jung, beeinflussbar und fing an, Jungen zu bemerken, ich dachte, ich mochte sie älter, da sie mehr Erfahrung haben würden als die 15/16-Jährigen, die nur eine Sache wollten. Meine Mutter und mein Vater ließen mich fast nie raus, also waren Jungs sowieso alle neu für mich, ich war noch Jungfrau und hatte immer nur einen Jungen hinter den Schuppen in der Schule geküsst, ich war nur 5,2 "Größe 8 und 34b, also als sie in der Schule waren, genossen die Jungs es, auf meine Brüste zu schauen und ich genoss es, sie beim Schauen zu beobachten.

Während des Sommers blieb ich viel bei meiner Nan und meinem Opa, die ich sehr liebte und hatte etwas mehr Freiheit, auszugehen, wenn ich bei ihnen blieb.

Eines Samstags ging ich morgens mit einer Freundin in die Stadt, wir gingen und suchten nach mädchenhaften Sachen und dann fragte sie, ob ich schwimmen gehen wollte, jetzt bin ich nicht wirklich ein Schwimmer, da ich gelitten habe, als ich ein kleines Kind war, also war ich nicht scharf darauf, zu gehen, aber ich stimmte zu und mein Freund verstand warum, also musste ich es nicht erklären. Da ich keinen Badeanzug oder Bikini hatte, schossen wir ins Sportgeschäft, um einen Blick darauf zu werfen, der einzige Bikini, den ich mochte, war eine Größe zu klein, ich probierte ihn an, zeigte ihn dann meiner Freundin und sagte ihr, dass er ein wenig klein sei, sie lachte und sagte, ich sehe gut aus und es zeigte mein Vermögen perfekt. Wir holten ein paar Handtücher von ihr und gingen zum Sportzentrum, zogen uns um und gingen dann in den Pool, da es der Sommer dort war, wo viele Jungs wir kannten und sie konnten nicht anders, als mich anzustarren, meine Hose war eng und säte meine glatte, enge jungfräuliche Muschi aus, man konnte einen leichten Kamelzeh sehen, also wusste ich, was sie sahen, Meine Brüste waren oben eng, einige meiner Brüste quetschten sich aus den Seiten, während der enge Stoff gegen meine frechen Brüste drückte und meine Brustwarzen aufrecht standen.

Wir stiegen in den Pool am flachen Ende und schwammen ein wenig herum, spritzten uns gegenseitig und ein paar der Jungs schlossen sich an, die Jungs lächelten mich an und kicherten vor sich hin, während wir alle herumspielten, ich war mir nicht sicher, worüber sie sprachen, da ich ein wenig naiv gegenüber ihrem kindlichen Verhalten war. Als ich und mein Freund uns an der Seite des Pools abstützten, die Arme auf beiden Seiten wie ein Kruzifix an den Seiten, die uns hochhielten, bemerkte ich einen Rettungsschwimmerwechsel und ein Typ kam heraus, ich beobachtete, wie er die Stufen hinaufstieg, um auf dem Stuhl zu sitzen, um über den Pool zu wachen, als er saß und sich umsah, fiel ich ihm ins Auge, Er sah mich an und schenkte mir ein Augenzwinkern und ein Lächeln, ich sah meine Freundin an und flüsterte ihr zu, wenn sie das sah, sie sagte nein, ich schaute zurück und er sah mich immer noch mit einem Lächeln an, ich nahm meine Arme nach unten und drehte mich um, als es mir peinlich war. Wir schwammen noch ein bisschen herum, wir entschieden dann, dass wir genug hatten und stiegen aus, unsere Handtücher waren am Rettungsschwimmerstuhl, also mussten wir zu ihm gehen, dann vorbei in Richtung der Umkleidekabinen, er beobachtete mich den ganzen Weg nach oben, während er mich anlächelte, er sagte, fang dich später Babymädchen, ich schaute weg, lachten und eilten in die Umkleidekabinen, einmal drinnen, duschten wir und mein Freund sagte, du weißt, was sie alle anstarrten, nicht wahr? Ich sagte nein und sie sagte, geh und schau in den Spiegel, der Bikini war weiß und jetzt durchsichtig, er klammerte sich an meine enge, weiche, jungfräuliche Muschi und zeigte deutlich, dass er sich an meinen Körper schmiegte und einen glatten Kamelzeh für alle sichtbar enthüllte, und mein Bikini-Oberteil wurde um meine Brüste herum gelehrt, die meine harten Brustwarzen wie Kugeln zeigten.

Schneller Vorlauf zu den Osterferien im nächsten Jahr und mein Freund bat mich, wieder schwimmen zu gehen, ich lebte jetzt alleine, da meine Eltern mich rausgeworfen hatten, also hatte ich Freiheit und Unabhängigkeit, also sagte ich ja, aber der einzige Bikini, den ich hatte, war der, den ich letztes Jahr trug, und vergaß, dass er durchsichtig war, ich wählte ihn aus, der Zug nahm ein Badetuch auf, damit es bedeckt war als ich ausstieg und es in eine Tragetasche steckte und los ging ich zu ihr, W kam zum Sportzentrum und ging in die Umkleidekabinen, ich zog mich aus und sie auch, sie kommentierte, wie sehr meine Brüste gewachsen waren und wie sehr sie sich wünschte, ihre wären so groß, Ich zog meinen Bikini heraus und sie lachte und sagte, trägst du das wieder, ich sagte, es ist das einzige, das ich habe, sie sagte, die Jungs und Rettungsschwimmer würden die Aussicht wieder genießen, also sagte ich, lass sie schauen, es ist irgendwie schön und ich mochte es letztes Mal.

Wir stiegen in den Pool und gingen ein wenig herum, bevor ich meine Schultern unter Druck setzte, da es sich kalt anfühlte, als ich vor Schock aufsprang, kam derselbe Rettungsschwimmer direkt vor mir heraus und bekam einen vollen Blick auf meine bikinibedeckten Brüste, aber diesmal war es viel enger und wieder waren meine Brustwarzen voll aufrecht, Er ragte wie harte Kugeln heraus, schien die Aussicht zu genießen und lächelte mich an. Nach kurzer Zeit ging ich zum Rand des Pools, um hoch zu sagen, als ich nach oben schaute, konnte ich gerade seine Shorts sehen, er hatte keine Hose an und sah eine gute Größe aus, während ich das tat, schaute er auf mich herab und wusste, was ich sah, also teilte er seine Beine ein wenig und fuhr fort, mein Dekolleté zu betrachten, das stolz zu sehen war, Ich fragte ihn, wann er fertig war, also sagte er 6 und fragte dann, ob ich mir einen Kaffee holen und eine Fahrt machen möchte, ich dachte, warum nicht, ich brauche etwas Spaß in meinem Leben, jetzt lebe ich alleine und Single. Ich schwamm zurück zu meinem Freund und beobachtete, wie er nach etwa 10 Minuten ging, als er auf dem Stuhl ersetzt wurde. Wir stiegen aus dem Pool und gingen duschen, ich fiel ab, wusch meine Haare, da ich dachte, dass dies schneller sein würde, als nach Hause zu gehen, und ging dann, um meine Kleidung von dem Begleiter abzuholen, der sich mitten im männlichen und weiblichen Wechsel befand, als ich ankam, bemerkte ich, dass er es wieder war, er sagte hoch und dass ich immer weniger Kleidung anzuziehen scheine, da ich meinen Bikini in der Hand hatte und nur ein Handtuch um mich gewickelt hatte, das er deutlich wieder sehen konnte und es offensichtlich machte, was er sah und worauf er sich bezog, sein Blick schickte Schauer durch meinen Körper und fühlte sich gleichzeitig warm an, Ich konnte ein warmes Gefühl in meiner Muschi spüren und es fühlte sich wirklich gut an, das erste Mal, als ich dieses Gefühl von einem älteren Jungen gespürt hatte, dachte ich, ich lasse ihn mich heute Abend haben, aber ich muss es offensichtlich machen, was ich will, also als er meine Kleidung reichte, dankte ich ihm mit einem Lächeln und ging zu einer Kabine, die direkt vor der Luke war und sie alle hatte Vorhang, ich schloss den Vorhang, ließ ihn aber leicht geöffnet, wissend, dass er hineinsehen und mich beobachten konnte, ich hängte meine Kleidung in die Halterung und drehte mich um, um ihm gegenüberzustehen, ich senkte meinen Kopf, erhaschte aber einen kurzen Blick auf ihn, der mich beobachtete, ich entfernte langsam mein Handtuch und begann mich zu trocknen, Ich drehte mich um und beugte mich nach rechts, damit er einen guten Blick auf meinen Arsch und meine enge, glatte rosa Muschi hatte, die jetzt nass wurde, ich stand dann auf und drehte mich um und fing an, meine Haare zu trocknen, ich öffnete meine Augen leicht unter meinen langen Haaren und konnte sehen, wie er schaute, während er seinen Schwanz berührte, Ich war sofort noch mehr angemacht, ich wollte seinen Schwanz in mir, ich wollte, dass er meine Kirsche genau dort knallen ließ und dann, legte ich meine Hand an meine Muschi und ich konnte fühlen, wie nass ich war, als mein Finger die Innenseite meiner engen rosa Lippen auf und ab strich, mit meiner anderen Hand schob ich meine Haare zurück und sah ihm direkt in die Augen und lächelte, Dann schloss ich die Vorhänge und konnte sein Stöhnen vor Enttäuschung hören.

Ich zog meine Leggings und mein T-Shirt an und ging hinaus, er konnte sehen, dass ich keinen BH trug, da meine Brustwarzen schön und hart waren, da mir jetzt kalt war, ich ging zu ihm und sagte, ich würde ihn um 6 Uhr gleich um die Ecke vom Parkplatz sehen, ich erzählte meiner Freundin, was passiert war, als wir hinausgingen und sie war schockiert, aber wir kicherten bei dem Gedanken vor uns hin von ihm, der mich anstarrte, fragte sie, ob ich ihn wirklich treffen würde und ich sagte natürlich, dass ich es war, sie fragte, was ich anziehen würde und ich wusste es wirklich nicht, sie fragte, ob ich ihn wollte, was ich sagte, ja, sie wusste, dass ich eine Jungfrau war, wusste aber auch, dass ich manchmal wirklich geil wurde, Also ging ich zu ihr und probierte ein paar Kleider an, sie war eine Nummer kleiner als ich, also war alles ein wenig eng, aber das war wirklich die Idee, ich zog ein schönes weißes T-Shirt mit einem Muster an, das nichts tat, um meine vollen Brüste und freiliegenden Brustwarzen zu verbergen, sie brachte dann einen Rock heraus, Ich konnte es gerade noch tun, aber es war kürzer als ich es je getan hatte, es war ein paar Zentimeter knapp unter meinem Hintern, dann sagte sie, wenn ich es offensichtlich machen wollte, dann keine Unterhosen, also zog ich sie aus, sie sagte mir, ich solle vor dem Spiegel stehen und fragte mich dann, wie ich mich fühlte, Ich sagte, ich fühle mich wie eine Schlampe und das ist es, was er denken wird, ich sagte, ich kann das nicht tragen, mein Freund beruhigte mich und sagte, ich sähe toll aus und sein Kiefer wird fallen und der Schwanz wird sich beim Anblick von mir erheben, ich stand zurück vor dem Spiegel und hob den Rock leicht an, Ich konnte meine Muschi sehen, ich berührte mich selbst, ich war nass und sehr geil, ich fühlte mich so ein ungezogenes Mädchen, ich fühlte mich wie eine schmutzige Schlampe, die wusste, wofür ich ihn treffen würde. Es war bald 5:30 Uhr und ich musste mich bewegen, wir verabschiedeten uns und ich würde sie später erwischen.

Ich ging zum Sportzentrum zu unserem Treffpunkt, wir hatten uns verabredet, uns um die Ecke zu treffen, da er nicht wirklich wollte, dass jemand von der Arbeit aus sieht, da sie nicht wirklich Frauen von der Arbeit sehen sollten, also kam ich an und wartete, es war ein überfüllter Parkplatz ohne jemanden in der Nähe, keine Häuser, also war ich ganz alleine, als ich auf dem Grasrand hinten auf dem Parkplatz unter einem Baum lag, fühlte ich mich wirklich geil, als ich mir vorstellte, was er mir antun könnte, fuhr ich mit meinem Finger den engen Schlitz meiner Muschi auf und ab, ich war durchnässt, mein Finger glitt leicht in mich hinein und es fühlte sich so gut an, kribbelte durch meine kleine enge Fotze, als ich dort in einer eigenen Welt lag, ich schaute durch den Ast nach oben, mein Finger flitzte in mich hinein, zog sich dann heraus und streichelte zu meiner Klitoris, ich fühlte, dass ich bald abspritzen könnte, aber es hielt mich nicht auf, ich brauchte das wirklich, ich konnte es kaum erwarten, zum ersten Mal gefickt zu werden und das war alles, was mir in den Sinn kam, Ich hatte mich in eine kleine Hure verwandelt, ich wollte und brauchte seinen Schwanz jetzt so sehr, dann hörte ich das Geräusch eines Autos, ich setzte mich schnell auf und sah, wie er sich mir näherte, ich saß jetzt aufrecht, die Knie bis zu meiner Brust und meinen Füßen auf dem Boden, ohne zu merken, dass er einen vollen Blick auf meine geschwollene, nasse Fotze bekam. Ich stand auf und ging zur Beifahrertür, dann stieg ich ein und setzte mich, mein Rock hob sich und man konnte nur die Unterseite meiner Muschi sehen, er sah mich an und lächelte, dann sagte ich schöne Aussicht, ich schaute nach unten und zog meinen Rock herunter und fühlte, wie mein Gesicht zu brennen begann, als ich rot wurde, Ich war durchnässt und geil, versuchte aber, es nicht zu offensichtlich zu machen, was ich wollte, aber das war nicht nach Plan gelaufen, er wusste, dass ich heute Abend ein einfacher Fick sein würde, ich war mit einem kurzen Rock, einem engen Oberteil und ohne Unterwäsche herausgekommen, er hatte bereits meine entblößte Muschi gesehen und konnte deutlich meine vollständig erigierten harten Brustwarzen sehen, die sich am T-Shirt anstrengten.

Als er losfuhr, sagte er, wir würden einen Kaffee holen und entweder irgendwo hinfahren oder zu ihm zurückkehren, er sagte, seine Mutter sei für die Nacht unterwegs und würde erst spät zurück sein und würde nicht gestört werden, ich fragte, ob wir eine Fahrt machen könnten, damit wir ein wenig reden könnten, Ich fing an, nervös zu werden, da ich diesen Typen, der eindeutig viel älter war als ich, nicht kannte, da er einen schönen Sportwagen fuhr und gute Designerkleidung anhatte und so gut roch, dass er offensichtlich nach der Arbeit geduscht und sich umgezogen hatte.

Wir fuhren ein bisschen zum Mitnehmen, ich erklärte, warum ich alleine lebte, aber ich war jetzt glücklicher und dann kamen wir auf einem Parkplatz auf einem Hügel irgendwo an, die Aussicht war unglaublich, es war immer noch schön und warm für die Jahreszeit, er schlug vor, dass wir spazieren gingen, Er hielt meine Hand, als wir über das Gras schlenderten und dann waren wir ein gutes Stück von den Autos entfernt, also legte er seine Jacke ab, als ich sagte, dass ich nicht gerne auf dem Gras saß, dann setzte ich mich hin und ihn neben mich, er legte seinen Arm um meinen Soll, dann schaute er mich an und lächelte mich an, Er sagte mir, ich solle nicht so nervös sein und dass alles gut werden würde, ich kannte ihn nicht von Adam und ich geriet in Panik, was er deutlich sehen konnte, mit seiner anderen Hand nahm er meine Hand und küsste sie, während er in meine Augen schaute, er fragte, ob er mich küssen könne, was ich ja sagte, Er küsste meine Lippen weich und sanft, dann fühlte ich, wie seine Zunge meine Lippen teilte, also öffnete ich meinen Mund und erlaubte ihm, die Führung zu übernehmen, er drückte sanft auf den Boden, während er mich weiter küsste, mein Puls begann zu rasen, als ich fühlte, dass er an meinem Oberschenkel hatte, ich fühlte ein Kribbeln in meiner engen jungfräulichen Muschi, dann begann seine Hand langsam meinen Oberschenkel hinaufzusteigen, meine Beine teilten sich instinktiv, ich fühlte, dass ich nicht die Kontrolle über meinen eigenen Körper hatte, seine Hand erreichte meine weiche, warme, rosafarbene, nasse Fotze, sein Finger glitt mit Leichtigkeit zwischen meine Lippen, ich zog mich vom Kuss weg und verwischte heraus, dass ich eine Jungfrau war und ihn sanft brauchte, er sagte, er würde die Dinge wirklich langsam angehen und wenn ich zu irgendeinem Zeitpunkt wollte, dass er aufhört, dann würde er ohne Frage aufhören, sein Finger rutschte dann in mich hinein, ich stieß ein leises Stöhnen aus und zahlte wieder nach unten, er sah mich an und sagte, ich fühlte mich schön und war sehr eng, er genoss es, mein enges Loch für einige Zeit zu fingern, während er mich stöhnen und vor Vergnügen zappeln hörte, er nahm seinen Finger heraus und bewegte sich dann zwischen meine weit gespreizten Beine, Ich sehe, wie sein Kopf nach unten geht, er erwischte mich beim Schauen und sagte mir dann, ich solle mich entspannen und dass ich im Begriff war, etwas zu erleben, wonach ich immer wollen würde, ich schloss meine Augen und dachte, er würde mich einfach dort und dann ficken, aber dann fühlte ich seinen warmen Atem auf meinen nassen Lippen, als er anfing, sie sanft zu küssen, seine Zunge leckte von unten nach oben über die Außenseite, ich stieß wieder ein leises Stöhnen aus, als meine Knie nach oben gebeugt und weit gebogen waren, was ihm einen besseren Zugang gab, er schaute zu mir auf und sagte, ich sei sein gutes Mädchen, ich fühlte dann, wie seine Zunge meine Lippen teilte und nach innen glitt, ich hatte noch nie etwas so Erstaunliches gefühlt, Ich stieß ein lautes Stöhnen aus und flehte ihn an, bitte nicht aufzuhören, ich steckte meine Finger in sein Haar und griff fest, als seine Zunge in meine Muschi hinein- und heraussprang, zu meiner Klitoris schwebte und Schauer des Vergnügens durch meinen winzigen Teenagerkörper schickte, alles, was ich aufbringen konnte, war ein, ja ja, damit ergriff sie meine Taille und hob meine Hüften an, meine Beine fielen über seine Schultern, ich lag jetzt in einem Winkel auf meinen Schultern, er hatte vollen Zugang zu meiner engen, weichrosa Fotze, ich fühlte, wie er meine Arschbacken spreizte, dann seine warme Zunge flitzte im Kreis um den Eingang meines Arsches, mein Gott, sagte ich, mein Körper zitterte heftig, er fuhr fort, meinen Arsch und meine Muschi nacheinander zu tasten, er konzentrierte sich dann auf meine Klitoris, saugte sie in seinen Mund und seine Zunge streichelte sie, ich fühlte dann, wie ein Finger sanft in meine Muschi glitt, er sagte mir, ich sei durchnässt, alles, was ich aufbringen konnte, war ein mmmmm, er fingerte langsam meine enge Muschi und strich mit seiner Zunge über meine Klitoris, meine Fotze brannte, ich konnte fühlen, wie ich durch sie hindurch und meinen Körper zu meinem Gehirn surfte und mich verrückt machte, in eine andere Welt, ich fühlte mich wie im Himmel, wenn ich mich erstaunlich anfühlte wie nichts, was ich vorher gefühlt hatte, rollte er seinen Finger in mir hinter meinem Schambein zusammen, es schickte Schauer durch mich, als er meinen G-Punkt traf (wie ich es jetzt verstehe) meine Säfte begannen zu fließen, sein Mund bewegte sich zu meiner Muschi, als er so viel wie möglich auffrischte, meine Säfte liefen über meinen Arsch, ich konnte fühlen, wie sie meinen Rücken hinaufliefen, ich war wie ein Klopfen und wusste nicht, was passierte, mein leichtes Stöhnen hatte sich in lautes Stöhnen der Freude verwandelt, ich sagte ihm, er solle mich mehr ficken, nach dem, was wie eine Ewigkeit schien, aber ungefähr 10 Minuten seines zermalmenden Leckens und Einführens war, war ich voll verbraucht, ich konnte nicht mehr ertragen und brach zusammen, ich lag auf meinem Rücken, die Beine weit geöffnet, ich war klatschnass von meiner Muschi bis zu meinem Arsch und auf meinem Rücken, er sah mich dort liegend an, er sagte, ich sei so eine schmutzige kleine Schlampe, Er hat noch nie jemanden gesehen, der so oft zum Orgasmus kam und so nass wurde, er sagte, ich müsse jetzt ficken, er sagte mir, dass ich Jungfrau sei, er würde mich zu seiner bringen, da er seine Mutter gegen 1 Uhr morgens abholen musste, er wusste, dass das Haus leer war und wir nicht gestört würden. Ich versuchte, zu seinem Auto zu gehen, aber ich konnte es einfach nicht, meine Beine waren wie Gelee, er nahm mich in seine Arme, als er meinen Rücken trug, küsste er mich und sagte mir, ich sei jetzt seine Schlampe und würde alles tun, was ich von ihm verlangte, ich lächelte und sagte ok. Als er mich ins Auto setzte, lehnte er den Stuhl zurück, legte meinen Sicherheitsgurt an, öffnete meine Beine und fing wieder an, meine durchnässte Fotze zu essen, ich sagte nicht mehr, aber er hörte nicht zu, sein Finger ging zurück in mich und rollte sich zusammen, er erinnerte mich daran, dass ich seine kleine Hündin war und tun würde, was mir gesagt wurde, Er machte weiter und dann passierte alles wieder, ich stöhnte laute Fotzensäfte, die überall spritzten, er trank mich so schnell er konnte, aber es ging über den ganzen Boden seines Autos, er zog seinen Finger zurück und reinigte mich dann mit seiner Zunge.

Als wir losfuhren und den Parkplatz verließen, fragte er, ob ich mich bisher amüsiert hätte, ich war erschöpft, erschöpft, lag auf dem Stuhl, die Beine offen, Rock voll entblößt, er rieb meinen Oberschenkel und alles, was ich sagen konnte, war ja, er sagte, der Typ im Auto neben uns, der zusah, genoss es, dich anzusehen, bis er gerade dann meine durchnässte Muschi wieder berührte, Es ließ mich springen und dann drehte sich sein Finger hinein, er sagte mir, dass er meine Muschi wirklich mochte, da ich sehr eng und so weich und glatt war, er sagte, er habe seit ein paar Jahren keine weiche, glatte, enge Fotze wie meine gefühlt und er könne es kaum erwarten, in mich hineinzudringen, ich sagte, ich könne es kaum erwarten, dass du mich auch fickst, aber bitte sei sanft, Ich weiß, dass du meine Kirsche willst und es gehört dir, aber nimm dir einfach Zeit.

Wir kamen zu seinem Haus und gingen hinein, er fragte, ob ich einen Schluck Saft oder Limonade oder so etwas möchte, also gingen wir in die Küche und er goss uns beiden eine Limonade ein, er fragte mich, ob ich möchte, dass meine Kleidung gewaschen wird, da sie immer noch nass von meinen Säften waren, er sagte, die Waschmaschine würde in einer schnellen Wäsche sein und sie dann automatisch trocknen nach, also sagte ich ja bitte, er sagte mir, ich solle meine Arme heben, dann hob er langsam mein T-Shirt an und bekam einen vollen Blick auf meine frechen festen Brüste, meine Brustwarzen vollständig aufrecht, er lehnte sich nach vorne und mochte meine rechte Brustwarze, dann biss er sie sanft, ich stieß ein kleines Quietschen aus, er sah mich an und lachte und sagte, ich würde mich daran gewöhnen, Er sagte mir dann, ich solle mich umdrehen, er öffnete meinen Rock, bewegte ihn dann langsam nach unten und sagte mir, ich solle heraustreten, meine Beine waren jetzt gespreizt und ich lehnte mich auf den Küchentisch, ich war völlig nackt, er beugte mich über den Tisch und sagte mir, ich solle an Ort und Stelle bleiben, ich tat, was mir gesagt wurde und hörte, wie er die Waschmaschine hineinlegte, Er sagte, es würde ein paar Stunden dauern, um uns viel Zeit zu geben, er ging hinter mir her und ich fühlte seine Hände auf der Rückseite meiner Beine, er fuhr sie zu meinem Arsch und spreizte meine Wangen weit, er sagte, ich roch und sah toll aus, seine Zunge leckte dann von mir Klitoris direkt über meinen Arsch und er eilte seine Zunge tief in mein Arsenal, Ich machte ein lautes Stöhnen und dann fühlte ich, wie sein Finger meine Klitoris rieb, ich sagte ihm, wenn er hineintragen würde, würde er wieder nass werden, also stand er auf und führte mich nach oben, wir gingen in sein Schlafzimmer und er schloss die Tür hinter sich.

Als er auf mich zuging, hatte er einen Blick der Lust in seinem Gesicht, einen Blick, den ich noch nie zuvor gesehen hatte, einen entschlossenen Blick, als wüsste er, was er wollte und er wusste, dass er es bekommen würde, er fragte mich, ob ich jemals zuvor einen Schwanz gelutscht hätte, ich sagte ein paar Mal ja, er sagte mir, ich solle auf dem Boden knien, Er öffnete den Reißverschluss seiner Jeans, dann den Gürtel und den Knopf, dann zog er sie langsam herunter, als er es tat, ich hatte eine klare Sicht auf seinen Schwanz, er war größer als ich vorher gesehen hatte, er hatte keine Hose an und es sprang heraus, seine Jeans blieb an seinen Oberschenkeln stehen, sein Schwanz war dick, die Haut zog sich direkt zurück und der große lila Kopf leckte Sperma, Er sagte mir, ich solle es langsam ablecken, was ich tat, ich konnte sein salziges Sperma schmecken und seinen moschusartigen Geruch riechen, gemischt mit seinem Deodorant und Aftershave, er sagte mir, ich solle es in den Mund nehmen, als ich anfing, auf ihn zu gehen, zog er sein T-Shirt aus, seine Hand ergriff meinen Kopf und er sagte mir, ich solle weitermachen, Er sagte mir, dass es mir wirklich gut ging und ich ein wirklich gutes Mädchen war, er fragte, ob ich jemals 2 Schwänze auf einmal gesaugt hätte, was ich anhielt und fragte, warum und sagte nein, er sagte, ein paar Mädchen hätten es genossen, also fragte ich nur, er sagte mir, ich solle weitermachen, ich sah ihn an, Er schob es dann einfach in meinen Mund, ich würgte ein wenig, denn als er es wieder hineindrückte, ging es mir in den Hals, sagte er, jetzt verdammt noch mal saugen, Schlampe, ich bekam ein wenig Angst, machte aber weiter, wie mir gesagt wurde.

Als ich ihn saugte, konnte ich fühlen, wie er härter wurde, sein Sperma sickerte heraus und konnte anfangen, mehr salzigen Sperma zu schmecken, sein Kopf war nach hinten gebeugt, er genoss es wirklich, er sagte mir, ich sei sein gutes Mädchen und mache einen wirklich guten Job, er sagte dann, er würde abspritzen, es schlucken, Schlampe, Er hielt dann meinen Kopf an Ort und Stelle, als er eine Ladung nach der anderen von heißem Sperma in meinen Mund schoss, ich versuchte, so viel wie möglich zu schlucken, aber die dritte Ladung war zu viel und sie tropfte aus meinem Mund mein Kinn über meine Brüste, er nahm seinen Schwanz heraus, streichelte ihn und eine weitere Last kam über mein Gesicht heraus, dann sagte er mir, ich solle ihn reinigen, was ich tat, Er sagte mir, dass er es wirklich genossen habe und ich ein gutes Mädchen gewesen sei und einen guten Job gemacht habe.

Er sagte mir, ich solle auf die Toilette gehen und ich könnte aufräumen, ich schloss die Tür nicht, aber als ich mich wusch, hörte ich jemanden hinter mir, ich drehte mich um, sah aber nichts, ich trocknete mich mit Blick auf die Tür ab, da ich mir unsicher war und ging dann zurück und fragte, ob er mich beobachtete, Er sagte nein, aber es könnte sein Bruder gewesen sein, weshalb er fragte, ob ich jemals 2 Schwänze gleichzeitig gelutscht hätte, er sagte, sein Bruder sei wahrscheinlich auf dem Weg zur Arbeit, da er nachts arbeitete, er ging und schaute, als er wieder hereinkam, sagte er, sein Bruder sei nicht im Haus, Ich schrie ihn an und erinnerte ihn daran, dass er sagte, das Haus sei leer, er sagte, es tue ihm leid, dass er vergessen habe, dass sein Bruder drin war, ich dachte an alles Mögliche, ich fragte mich, ob er versuchte, mich dazu zu bringen, seinen Bruder zu ficken, ob er echt war, ich wusste es einfach nicht, aber wir waren jetzt beide nackt und rissen mich aus meinen Gedanken, indem sie mir sagten, ich solle auf das Bett steigen, Ich sah ihn an und er drückte mich einfach darauf, meine Beine fielen auf, er kam gerade zwischen meine Beine, ich konnte seinen heißen Atem auf meiner nassen Fotze spüren, ich fing an, wieder aufgeregt zu werden und zu vergessen, was gerade passiert war, ich fühlte, wie einer seiner Finger in mich eindrang, er sagte mir, ich sei wieder schön und eng, Er fing an, seine Zunge über meine Klitoris zu streichen, ich stieß ein leises Stöhnen nach dem anderen aus, er führte dann einen weiteren Finger in meine enge Muschi ein, er sagte mir, er müsse mich ein wenig öffnen, dann rollte er beide Finger hinter meinem Schambein zusammen und fing an, langsam meinen G-Punkt zu bearbeiten, während seine Zunge meine Klitoris bearbeitete, Ich fing an, lauter zu stöhnen, seine Finger wurden schneller, er hielt meine Klitoris in seinen Zähnen und streichelte sie mit seiner Zunge, es fühlte sich erstaunlich an, Elektroschocks gingen durch meine Muschi und meinen Körper hinauf, meine Hände griffen nach seinen Decken, dann fing ich an, wirklich hart abzuspritzen, er stopfte meine Säfte auf, als er weiter an meiner saftigen Fotze arbeitete, muss dies ungefähr 10 Minuten gedauert haben, als er fertig war, lag ich einfach mit geschlossenen Augen da, ich wusste nicht, was er getan hatte, aber es fühlte sich so verdammt gut an, alles, was ich denken konnte, war, dass ich wirklich seinen Schwanz wollte, ich wollte, dass meine Kirsche von diesem Kerl geknallt wurde, Als ich vorbeikam, war er jetzt auf mir, gestützt auf seine Hände, eine Seite meines Kopfes und meine Beine über seinen Schultern, er schaute nach unten und lächelte mich an und sagte nur, das ist der Moment, auf den er gewartet hat, ich sagte zu ihm, er solle sanft sein und ob er damit einverstanden sei, dass ich 15 bin, Er fragte mich, ob es in Ordnung sei, dass er mich durchdringt und meine Jungfräulichkeit nimmt, ich sagte ja, bitte tu es, ich bin jetzt ganz dein.

In diesem Moment bekomme ich Angst, Angst, nervös, ich wollte rennen, ich hatte einige viele Emotionen, die durch meinen winzigen Teenager-Körper liefen, ich war geil, nass in einem Zustand voller Ekstase, ich wollte diesen Mann, aber ich hatte Angst, dass er mich verletzen würde.

In diesem Moment fühlte ich den Kopf seines Schwanzes an meinem weichen, winzig engen Eingang, als ich in seine Augen schaute, konnte er sehen, dass ich mir Sorgen machte, er sagte mir, ich solle mich entspannen und dass ich es nach ein wenig Schmerz wirklich genießen würde, ich gab ihm ein halbes Lächeln und dann fragte er, ob ich wirklich weitermachen wollte oder ob ich warten wollte, Ich sah ihn an und sagte nein, ich wollte ihn wirklich in meiner engen Muschi, aber bitte nimm es langsam. Er richtete sich an einer Hand und packte seinen Schwanz mit der anderen, er rieb ihn auf und ab meine nassen Lippen, ich stieß ein Stöhnen aus, der Kopf seines Schwanzes fühlte sich so groß, aber so schön an, er arbeitete ihn ein paar Mal auf und ab und dann, ohne dass ich es erwartet hatte, schob er den Kopf gerade hinein, aber langsam, Ich bekam einen wirklich scharfen Schmerz, ich schrie wirklich laut, als es weh tat, ich sagte ihm, er solle aufhören, als Tränen über mein Gesicht liefen, er war jetzt auf beiden Armen, er hielt seinen Schwanz nur mit dem Kopf in mir, ich konnte fühlen, wie meine Muschi schmerzte, ich konnte fühlen, wie der Kopf seines Schwanzes in mir pochte, Der Schmerz und das Vergnügen waren verrückt, fühlten sich so gut an, aber so weh, nach etwa einer Minute hatte ich mich ein wenig beruhigt, er sagte mir, ich solle mich entspannen, dann fing er sehr langsam an, seinen Schwanz Zoll für Zoll in mich zu schieben, nach ein paar Rutschen fing es wirklich an zu schmerzen, ich fühlte, wie meine Muschi gespalten wurde und es wirklich hoch war, Ich weinte und bat ihn, bitte aufzuhören, er legte seine Hand auf meine Oberarme und sagte mir, ich solle ein paar Minuten damit ausharren, da ich anfangen würde, es zu genießen, er schob den Rest seines Schwanzes an, bis er tief in mir war, ich konnte fühlen, wie seine Kugeln herunterhingen und meinen Arsch berührten, Ich fühlte, wie sein harter Schwanz in meiner sehr engen kleinen Muschi pochte, er hielt sich in mir, als ich einen enormen Schmerz fühlte, als er aufhörte zu drücken, ich weinte und bat ihn, aufzuhören, er sagte nein, da ich durch diesen Teil gehen musste, ich sagte ihm, dass er ein Wanker war, er lachte dann und sagte Entschuldigung, aber das ist es, was ich wollte, Er rutschte langsam den ganzen Weg heraus und dann fühlte ich, wie der Kopf wieder hineinglitt und meine enge Muschi wieder öffnete und dann fühlte ich, wie sein Schwanz langsam den ganzen Weg in mich hineinglitt, die ganze Zeit weinte ich immer noch und bat ihn, aufzuhören. Er fuhr fort, mich festzunageln und sagte mir, ich solle mich entspannen, es würde sehr bald anfangen, wirklich schön zu werden, er fing an, heraus und wieder hinein zu rutschen, er fuhr dies sehr langsam für ungefähr 5 Minuten fort, dann begannen die Schmerzen nachzulassen und ich begann das Vergnügen zu fühlen, seinen großen fetten Schwanz zu fühlen, der meine enge, weiche Teenager-Muschi füllte. es fühlte sich gut an, ich fing an, nasser zu werden, als er mich weiter fickte, er fing an, hier mein leises Stöhnen der Freude zu tun, dann ließ er meine Arme los und sagte mir, ich solle sie über meinen Kopf legen und ihm meinen Körper übergeben, er griff nach unten und fing mit seinem Daumen an, meine weiche Klitoris zu reiben, Ich fühlte, wie es anfing anzuschwellen, ich fühlte schöne Schocks, die durch meine Muschi und meinen Körper liefen, es fing an, sich so gut anzufühlen, er fickte mich ungefähr 20 Minuten lang so, ich war so oft cummin, meine Muschi war voll von seinem Schwanz und meine Klitoris wurde von diesem Kerl, den ich kaum kannte, gerieben und gehänselt, Es fühlte sich erstaunlich an, ich fühlte mich so frech und er sagte mir immer wieder, dass ich sein gutes Mädchen sei, sein Rhythmus begann schneller und härter zu werden, als dies geschah, fing ich an, lauter zu stöhnen, er sah mich an und sagte, meine kleine Hündin mag es hart, er fing an, wirklich tief und hart hineinzugehen, es fühlte sich erstaunlich an, Ich hatte noch nie so mit mir selbst gespielt, ich hatte mich noch nie so hilflos gefühlt, aber voller Lust und Vergnügen, ich konnte nicht glauben, dass all dieser Schmerz hart zu so viel Vergnügen wurde, ich bat ihn, mich wirklich hart und schnell zu ficken, ich wollte fühlen, wie es war, wie die Frau in Pornofilmen gefickt zu werden, Er nahm seinen Schwanz an den Kopf und schlug ihn dann direkt in mich hinein, fick es tat weh, er war groß, sein Schwanz fühlte sich größer an als zu Beginn, aber es fühlte sich auch so gut an, er pumpte seinen Schwanz weiter tief und hörte mir zu stöhnen, er würde sagen, das ist eine gute kleine Schlampe, nimm meinen verdammten Schwanz, Ich sagte nur ja, fick mich mehr, fick mich gut, dann fühlte ich, wie er ruckelte und fühlte, wie sein heißer, warmer Spunk die Spitze meiner Fotze traf, Spurt um Spurt, es fühlte sich so gut an, er muss und schoss eine Gallone Sperma in mich, als er es zurückzog, stach es wirklich, aber das Sperma fiel einfach aus, Ich spielte damit und es machte einen massiven nassen Fleck auf seinem Bett.

Ich sah ihn weiterhin und fickte ihn, wann immer wir konnten, als ich mich daran gewöhnte, dass sein großer Schwanz meine enge Teenagerfotze stopfte. Ich liebte jede Erfahrung, die er mir gab, in seinem Auto, im Wald, über seine Motorhaube, an sein Bett gefesselt, viele verschiedene Dinge, die er mir beibrachte.

Did you like it?

Click on a heart to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.

We're sorry you didn't like it!

Let us improve it!

Tell us how we can improve it?

Schreibe einen Kommentar